Allgemein

COVID19/SARS2 Infektionsschutz in der Dentaprime-Zahnklinik

24. August 2020

Patientinnen und Patienten können auch weiterhin darauf vertrauen, dass ein Dentalurlaub bei Dentaprime am Schwarzen Meer sicher verläuft und allerhöchste Hygienestandards zum Schutz vor einer Covid19-Infektion herrschen.

Der Bezirk Varna gilt seit dem 22. August nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Das deutsche Robert-Koch-Institut hat die Reisewarnung aufgehoben, da die Anzahl der Coronafälle auf unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gesunken ist. Für Patientinnen und Patienten von Dentaprime besteht nach Einschätzung des Dentaprime-Ärzteteams bei Einhaltung der Hygieneregeln und aufgrund der technisch-organisatorischen Maßnahmen in der Zahnklinik kein erhöhtes Risiko.

Doch auch wenn Varna kein Risikogebiet mehr ist, hat der Schutz unserer Patientinnen und Patienten bei Dentaprime oberste Priorität. Deshalb wird als Teil unseres Hyperhygiene-Konzepts nach wie vor zu Beginn des Aufenthalts auf Wunsch ein Covid19 IgM/IgG Schnelltest durchgeführt. Dieser Test kann auf eine vergangene, latente oder akute Infektion hinweisen.

Zum Ende des Aufenthalts wird auch weiterhin seit Kalenderwoche 34 in der Zahnklinik per Rachenabstrich ein PCR-Test durchgeführt, so dass Sie bei Ankunft im Heimatland das Resultat eines Tests nicht älter als 48 Stunden vorlegen können. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und der Ihres persönlichen Umfelds.

Test und Untersuchung erfolgen bei Dentaprime für die Patienten kostenfrei, für Begleitpersonen wird eine Unkostenpauschale von € 20 pro Person berechnet.

Einreisende aus Nicht-Risikogebieten können sich außerdem innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in Deutschland kostenlos testen lassen, dies ist jedoch – anders als bei Einreisenden aus Risikogebieten – nach aktueller Rechtslage nicht verpflichtend. Ebenfalls entfällt die Pflicht zur Heimquarantäne.

In der Zahnklinik gelten folgende Maßnahmen zum Infektionsschutz:

  • Bei Betreten der Zahnklinik werden die Hände desinfiziert und die Schuhe auf einer speziellen Vorrichtung gereinigt.
  • Für Patientinnen und Patienten gilt die Pflicht zum Tragen der Mund-, Nasebedeckung in allen Bereichen, ausgenommen natürlich bei der zahnärztlichen Behandlung.
  • Vor dem Betreten des Behandlungsraumes erhalten Patientinnen und Patienten einen OP-Mantel, OP-Haube und Einweg-Handschuhe.
  • Zu den technischen Maßnahmen zum Infektionsschutz gehören unter anderem HEPA-Luftfilter und UV-Leuchten zur Desinfektion der Raumluft in den Behandlungsstationen, ein geschlossener Luftkreislauf auf den Behandlungsetagen sowie berührungslose Türöffner und ein innovatives System zur Besteck- und Instrumentendesinfektion über Trolleys.
  • Das gesamte Klinikpersonal wird einmal wöchentlich auf Covid19 getestet.

Zusätzlich zu all diesen Maßnahmen ist die Einhaltung der Hygieneregeln auch außerhalb des Klinikgeländes erforderlich:

  • Mund-, Nasenbedeckung tragen
  • Abstand von mind. 1,5 m zu anderen halten
  • Situationen meiden, in denen der Abstand nicht eingehalten werden kann
  • Auch unter freiem Himmel Gruppenbildung vermeiden.
  • Im Flugzeug und am Flughafen die dort gültigen Handlungsanweisungen befolgen

Alle Patientinnen und Patienten, die uns für eine zahnmedizinische Versorgung aufsuchen, können darauf vertrauen, dass das gesamte Team von Dentaprime alles daransetzt, das Infektionsrisiko soweit es möglich ist zu minimieren.

Bei Fragen zur Reiseplanung, zum Infektionsschutz und der Behandlung steht das Dentaprime-Servicecenter sehr gerne zur Verfügung:

https://www.dentaprime.com/kontakt

 

admin
Author

admin

Kommentare

  • Sascha Müller
    Posted at 08:49 17. März 2020
    Sascha Müller
    Antworten Author

    Vielen Dank für die aktuellen News! Wir haben am 13. April unseren Flug gebucht. Mal schauen, ob das klappt, es ist alles sehr knapp.
    Ein Hinweis zu eurer neuen Rufnummer mit 032 Vorwahl. Diese Rufnummer kann aus dem sipgate.de Netzwerk nicht angerufen werden! Ich hatte den Hinweis schon einmal per E-Mail gesandt, aber keine Reaktion erhalten.