Allgemein

Der erste Eindruck zählt

15. Dezember 2011

Dr. Regina Schindjalova

In den ersten 90 Sekunden entscheidet sich, ob man sein Gegenüber leiden kann oder nicht. Der erste Eindruck ist ausschlaggebend für das weitere soziale Miteinander. Leider kann man die Qualifikation eines Zahnarztes aber nicht so schnell und schon gar nicht auf den ersten Blick erfassen. Dazu benötigt der Patient Hilfe. Zum Beispiel das Internet. Denn es hat sich als hilfreiche Quelle bewährt, wenn es darum geht Informationen zum neuen Zahnarzt, der Qualität seiner Arbeit und seiner Qualifikation zu sammeln.

Viele Praxen haben Homepages eingerichtet, über die man sich als Patient einen ersten Eindruck verschaffen kann. Meist sind dort Bilder des Teams und der Einrichtung zu finden, so dass zumindest ein kleiner Einblick in den Alltag der Praxis gewährt wird. “Wir nutzen das Internet gerne, um uns unseren Patienten vorzustellen”, sagt Markus Fischer, Web- und Social Media-Experte der Dentaprime-Zahnklinik. “Wir möchten unsere Arbeit transparenter machen und dem Patienten zeigen, was ihn erwartet und auch gleichzeitig, was er von uns erwarten kann.”
Idealerweise sollten auf der Homepage eines Mediziners folgende Details zu finden sein:

  • Team: eine Darstellung der Mitarbeiter, bestenfalls eine Vita der Praxis- oder Klinikleitung mit Angabe der Zugehörigkeit zu einem Verband
  • Equipment: Bilder und Beschreibungen des benutzten Equipments sollten vorhanden sein, damit sich der Patient ein differenziertes Bild machen kann und, wenn nötig, weiter recherchieren kann
  • Kontakt: ausführliche Kontaktinformationen  erleichtern die Kommunikation zwischen dem Patienten und der Praxis oder Klinik
  • Qualifikationen / Einsatzbereiche: in welchen Bereichen der Zahnmedizin der Zahnarzt / die Zahnärzte Erfahrung haben, sollte eindeutig aus den Informationen auf der Homepage hervorgehen. Der Patient kann sich dadurch ein umfassendes Bild über das Können des Zahnarztes machen.

Soziale Netzwerke wie Facebook sind ebenfalls hilfreich, wenn man sich einen ersten Eindruck verschaffen will. Hier können ehemalige Patienten selbst ihre Meinungen posten und durch ihre Gefallensbekundungen zeigen, ob ihnen die Behandlung und die Praxis / Klinik gefallen hat. Doch es kommt keineswegs nur darauf an, welcher Zahnarzt oder welche Praxis die meisten ‘Fans’ bei Facebook oder die meisten ‘Follower’ bei Twitter hat, sondern vielmehr darauf, ob in regelmäßigen Abständen qualitativ hochwertige Texte gepostet werden. Und auch darauf, ob sich die vorhandenen Fans an der Kommunikation auf der Seite beteiligen.

Zusätzlich bieten unabhängige Bewertungsportale einen Überblick über erbrachte Leistungen und subjektive Einschätzungen anderer Patienten. Das Online-Portal www.die-endverbraucher.de beispielsweise listet über 1.000 Mediziner, die von ihren Patienten bewertet werden können. “Für uns ist das eine gute Möglichkeit direktes Feedback zu erhalten”, sagt Markus Fischer. “Es ist ein Unterschied, ob man direkt nach der Behandlung nach den Eindrücken des Patienten fragt oder ob er sich nach ein paar Tagen Bedenkzeit im Internet dazu äußern kann. Das Urteil fällt dann häufig kritischer aus.” Die Dentaprime-Zahnklinik hat damit aber bisher durchgehend positive Erfahrungen gemacht. Was sicherlich auch für die Qualität der Zahnklinik spricht.

admin
Author

admin

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..