Allgemein

Ein kurzer Blick in die Zukunft – Planung des Zahnersatzes mithilfe des Gesichtsscanners

15. Oktober 2014
Der Gesichtsscanner erfasst die Struktur, die Haut und die Mimik des Gesichts

Der Gesichtsscanner erfasst die Struktur, die Haut und die Mimik des Gesichts

Vorher schon sehen, was Sie nachher bekommen? Sicher haben Sie sich das schon das ein oder andere Mal gewünscht. Vor allem, weil Sie sich in einigen alltäglichen Situationen auf die Meinung, das Wissen und das Können spezialisierter Experten verlassen müssen, ohne vorher zu wissen, was Sie am Ende erwartet.
Dank einer neuartigen Technologie ist es nun zumindest bei Ihrer Zahnbehandlung möglich schon vorher einen Blick darauf zu werfen wie Ihr Zahnersatz letztlich aussehen wird.

Wie? Mithilfe des priti mirror Gesichtsscanners. Das Gerät scannt die Gesichtsstruktur, die Gesichtshaut und die Mimik des Patienten ein und erstellt aus den aufgenommenen Daten dreidimensionale fotorealistische Aufnahmen. Diese werden an einen Computer weitergeleitet, mit dem der folgende Designprozess gesteuert werden kann.
Sobald die Daten vorliegen, kann ein geschulter Experte den Zahnersatz virtuell in Farbe und Form harmonisch an die individuellen Gegebenheiten des Patienten einpassen und ein Bild erstellen, das die Zahnfront und das Gesicht nach der Behandlung zeigt.

Das erleichtert Ihnen als Patienten sich das Ergebnis vorzustellen und zu verstehen, was Ihr Arzt Ihnen zeigen möchte.
Doch die Arbeit des Gesichtsscanners hört hier noch lange nicht auf. Die dort gewonnenen Daten werden mit Daten aus Intraoralscannern und Modellscannern kombiniert und ergeben so ein präzises Abbild des Mundes. Sogar Animationen der Mimik des Patienten sind anhand der erhobenen Gesichtsmorphologie möglich.

So kann der Zahntechniker sehen, wie sich der anzufertigende Zahnersatz in das Gesamtbild einfügt, wie er farblich und strukturell angepasst werden muss. Hat er sich – gemeinsam mit dem Patienten – für ein Design entschieden, werden die Daten an das CAD-/CAM-System geschickt.
Dieses System übernimmt einen letzten Planungsschritt, bevor der so geplante Zahnersatz mit einer Fräsmaschine hergestellt wird.

Der Zahnersatz ist im Rohzustand fertig – ein komplett technologisierter Prozess. Im letzten Schritt erfolgt nun noch die manuelle Anpassung durch den Zahntechniker. Die vorhandenen Werkstoffe, aus denen der Zahnersatz gefräst wird, sind zwar in rund 40 unterschiedlichen Farben erhältlich, jedoch wirken Farben und kleine strukturelle Feinheiten noch natürlicher, wenn sie individuell angepasst werden.

In der Dentaprime-Zahnklinik haben wir diesen hoch-technologisierten Prozess in unseren Arbeitsalltag integriert. Haben Sie Fragen oder möchten Sie selbst von den Vorteilen profitieren? Dann melden Sie sich unter der kostenfreien Rufnummer 0800 800 5203 (aus Deutschland) oder 0800 800 520 (aus der Schweiz). Oder senden Sie uns eine E-Mail an: service@dentaprime.com

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..