Allgemein

Forschungspreis-Gewinner 2014 steht fest

28. Februar 2014
Forschung und Praxis unterstützen sich gegenseitig - der Dentaprime Forschungspreis Zahnmedizin.

Forschung und Praxis unterstützen sich gegenseitig – der Dentaprime Forschungspreis Zahnmedizin.

Seit vielen Jahren fördert die Dentaprime-Zahnklinik, die auf Implantologie und ästhetische Zahnmedizin spezialisiert ist, die wissenschaftliche Forschung und hat dazu den ‚Dentaprime Forschungspreis Zahnmedizin‘ ins Leben gerufen. Nun stehen die Gewinner der aktuellen Ausschreibungsrunde fest: Ein Team der Abteilung Zahnärztliche Prothetik des Universitätsklinikums Halle rund um Dr. Vasiliki Tsita kann sich über die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung freuen.

Überzeugen konnten die Zahnmediziner mit ihrer Studie zu dem Thema „Die Präzision von CT-geplanter und schablonengeführter Implantologie im unbezahnten Kiefer“. Von 2010 bis 2012 hatte Dr. Tsita hieran gemeinsam mit Dipl.-Ing. Christin Arnold, Prof. Dr. Jürgen M. Setz und Priv.-Doz. Dr. Arne F. Boeckler geforscht.  „Die Bedeutung solcher wissenschaftlicher Arbeiten ist für unseren Bereich enorm, denn nur durch neue Ergebnisse können bestehende Verfahren kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt werden“, sagt Dr. Regina Schindjalova, Leiterin der Dentaprime-Zahnklinik. „Ich gratuliere den Forschungspreis-Gewinnern herzlich.“ Die Verleihung des ‚Dentaprime Forschungspreis Zahnmedizin‘ findet am 29. März 2014 im bulgarischen Varna, dem Standort der Zahnklinik, statt. „In der Studie steckt nicht nur viel Arbeit, sondern auch viel Herzblut“, sagt Dr. Tsita, die den Preis für das Team entgegennehmen wird. „Umso mehr freuen wir uns darüber, dass unsere Ergebnisse nun mit dem ‚Dentaprime Forschungspreis Zahnmedizin‘ gewürdigt werden.“

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..