Allgemein

Haben Sie Angst vor dem Zahnarzt?

28. Juli 2011
Wenn ja, dann sind Sie in Deutschland nicht alleine. Diese Angst hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer Art Volkskrankheit entwickelt. Rund 40 % der Deutschen meiden Zahnarztbesuche, bis sich bei ihnen Beschwerden einstellen. Bei jedem Zwanzigsten ist die Angst so groß, dass er gar nicht mehr zum Zahnarzt geht – selbst bei Schmerzen. Dadurch stellt sich jedoch ein noch größeres Problem für den potentiellen Patienten ein. Denn wenn er nicht zum Zahnarzt geht, keine Check-Ups machen oder kleinere Beschwerden behandeln lässt, kann es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu größeren Problemen kommen. Mit denen dann auch größere, umfangreichere Eingriffe einhergehen. Besuche beim Zahnarzt sind dann unausweichlich.
Mittlerweile werden unterschiedliche Methoden angeboten, die dem Patienten kurz- oder langfristig gegen die Angst helfen sollen:

  • Ablenkung: der Patient soll mithilfe medialer Unterstützung (Musik oder Filme) oder mithilfe therapeutischer Unterstützung (Hypnose oder Phantasiereisen) abgelenkt werden, damit er von der eigentlichen Behandlung nichts mehr mitbekommt. “Bei Angstpatienten kann dies allerdings nur kurzzeitig funktionieren,” erklärt Dr. Regina Schindjalova, Leiterin der Dentaprime-Zahnklinik. “Sobald ihnen wieder bewusst wird, dass sie sich in einer Zahnarztpraxis befinden, ist die Angst wieder da.”
  • Verhaltenstherapie: in der Annahme, dass Angst ein erlerntes Verhalten ist, nehmen sich auch Verhaltenstherapeuten des Problems an. In mehreren Sitzungen konfrontieren sie den Patienten immer wieder mit Situationen beim Zahnarzt, damit sie lernen, dass an der eigentlichen Situation nichts Angsteinflößendes ist. Dieser Vorgang kann allerdings einige Wochen dauern.
  • herkömmliche Vollnarkose: viele Angstpatienten tendieren daher zu einer Vollnarkose. Diese ist allerdings nicht ungefährlich. Außerdem ist sie sehr anstrengend für den Körper und geht häufig mit postoperativen Nachwirkungen einher – wie Übelkeit und Erbrechen.
  • TIVA (total intravenöse Anästhesie): bei dieser Methode wird der Patient in einen Dämmerschlaf versetzt, der hervorgerufen wird durch gleichzeitige intravenöse Gabe von Schmerz- und Schlafmitteln. Gleichzeitig ist sie nicht so tief wie die Vollnarkose. Man kann von einer Art Dämmerschlaf reden, bei der der Patient nichts von seiner Umgebung mitbekommt, jedoch nicht abgeschaltet wird. “Die TIVA ist schonender als die herkömmliche Vollnarkose, zudem ist sie besser steuerbar,” sagt Dr. Schindjalova. “Wir arbeiten schon seit Jahren mit diesem Verfahren, weil wir es für das richtige Vorgehen halten. Bisher haben wir nur positive Rückmeldungen über die TIVA von unseren Patienten erhalten.” Postoperative Nachwirkungen gibt es nach einer TIVA so gut wie gar nicht.

Bei einer Narkose ist es wichtig, dass der behandelnde Zahnarzt einen qualifizierten Anästhesisten hinzuzieht. “Wir haben hauseigene Anästhesisten, die dem Patienten bei seinem Eingriff zur Seite stehen,” betont Dr. Schindjalova der Dentaprime-Zahnklinik. “Denn nur dieser kann die Dosierung und das Vorgehen bei einer Narkose beurteilen und sie sicher durchführen.”

Leiden auch Sie unter Zahnarztangst? Hinterlassen Sie uns im Kommentarfeld Ihre Fragen und Erfahrungen. Wir antworten Ihnen gerne.

admin
Author

admin

Kommentare

  • tilla
    Posted at 10:23 9. August 2011
    tilla
    Antworten Author

    habe Zahnarztangst aber noch mehr Angst vor den Kosten da icfh verwitwet bin und mir Zahnersatz eigentlich nicht leisten kann aber ich muss nach meinen Zähnen schauen lassen deshalb suche ich nach einem Zahnarzt der Zahnersatz ohne Zuzahlung über ein Labor bietet wie mein alter Zahnarzt, der leider seine Praxis geschlossen hat

    • dental
      Posted at 11:08 9. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Liebe Tilla,
      eine Zahnersatzbehandlung kann natürlich auch bei uns zuzahlungsfrei erfolgen. Die Regelversorgung bieten wir zu sehr günstigen Preisen an. Günstiger als dies in Deutschland der Fall wäre. Ihre Krankenkasse zahlt aber trotzdem, wie in Deutschland, einen Festzuschuss für die Behandlung. Sollte es sich bei Ihnen um einen Härtefall handeln, könnten Sie ihn eventuell sogar in doppelter Höhe zugesprochen bekommen und damit Ihren Zahnersatz zuzahlungsfrei erhalten.
      Da wir Ihren speziellen Fall nicht kennen, jedoch gerne näher darauf eingehen würden, beraten wir Sie auf Wunsch telefonisch.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Günter
    Posted at 12:37 9. August 2011
    Günter
    Antworten Author

    Hallo Dentateam,
    auch ich habe ein ähnliches Problem wie Tilla.Da ich mal Selbständig war und irgend wann 2005 nicht für meine Bauleistungen bezahlt wurde musste ich 2006 verbraucherinsolvenz anmelden.Aus diesem Grunde sind meine finazellen Möglichkeiten sehr beschränkt, denn ich benötige dringend Zahnersatz, weil ich merke das sich mein körperlicher Zustand doch merklich verschlechtert. Ich besitze noch eine Krankenkasse(DAK) und eine Zusatzzahnversicherung
    (ZZ PREMIUM) bei der HUK Coburg die ich auf freiwilliger Basis noch bedienen kann. Für eine schnelle Hilfe wäre ich Ihnen dankbar und würde mich über eine schnellstmögliche Antwort freuen.

    Ich würde am liebsten alle noch vorhandenen Zähne schrittweise (erst Unterkiefer od. Oberkiefer je nach einschätzung des Zahnartztes) ziehen lassen und dann über ein festsitzendes Systen ein Vollgebiss bevorzugen.
    MfG Günter

    • dental
      Posted at 13:23 9. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Günter,
      um Ihnen in Ihrer konkreten Situation helfen zu können, benötigen wir nähere Angaben. Bitte wenden Sie sich an Ihren lokalen Zahnarzt und lassen sich von ihm einen Heil- und Kostenplan für die nötige Behandlung erstellen.
      Sobald Sie diesen Plan haben, können sie ihn uns zukommen lassen und wir erstellen Ihnen ein alternatives Angebot, aus dem Sie die Kosten für eine Behandlung bei uns entnehmen können. Damit können Sie sich dann an Ihre Krankenkasse wenden.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Klaus-Peter Boschan
    Posted at 15:06 9. August 2011
    Klaus-Peter Boschan
    Antworten Author

    Ich habe seit Jahren auch Angst vor einem Zahnarztbesuch. Diese Angst rührt von einem Erlebnis in meinen Jugendjahren her, als mich ein Zahnarzt an einem Samstag ausserhalb der Sprechzeit wegen Zahnschmerzen unter anderem 2 gesunde Zähne gezogen hatte. Er war zudem alkoholisiert gewesen (war ja ausserhalb seiner Sprechzeit). Dieses Erlebnis hat sich bei mir so eingebrannt, dass ich zu keinen zahnarzt mehr ging. Ich wohne in Leipzig, bin privat versichert bei der central Krankenversicherung und benötige dringend eine Behandlung. Vielleicht können sie mir weiterhelfen.

    • dental
      Posted at 15:44 9. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Boschan,
      schlechte Erfahrungen mit dem Zahnarzt prägen – wie es auch bei Ihnen der Fall ist. Gerne können Sie eine Behandlung bei uns durchführen lassen.
      Wie Sie dem Blog-Beitrag entnehmen konnten, arbeiten wir bei Angst-Patienten mit der total intravenösen Anästhesie. Sie ist schonender als eine Vollnarkose und Sie bekommen nichts von dem mit, was um Sie herum passiert.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • A.Schöneck
    Posted at 15:09 9. August 2011
    A.Schöneck
    Antworten Author

    Hallo,ich würde gerne die Zähne im Oberkiefer komplett ziehen lassen und durch 4-6 Implantaten und Überkronung ersetzen lassen,dann wäre da auch noch der Unterkiefer,wobei ich dort gerne die Zähne abschleifen lassen würde und Überkronen.Könnten sie mir in diesem Fall ein ca. Preis nennen,bitte auch mit Nakose,damit ich so wenig wie möglich mit bekomme???
    GGLG Andy.

    • dental
      Posted at 15:45 9. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Schöneck,
      ein Angebot erstellen wir immer aufgrund der individuellen gesundheitlichen Situation eines Patienten. Sie können gerne zu uns kommen, damit wir diese untersuchen und Ihnen einen individuellen Kostenplan erstellen können. Möchten Sie jedoch vor einer Reise zu uns wissen, was Ihre Behandlung kostet, ist es erforderlich, dass Sie sich einen Heil- und Kostenplan von einem deutschen Zahnarzt erstellen lassen. Anhand der aufgeführten erforderlichen Maßnahmen können wir Ihnen ein alternatives Angebot zukommen lassen.
      Gegen Ihre Angst verwenden wir seit Jahren die TIVA, eine schonende und effektive Narkosemethode.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

      • A.Schöneck
        Posted at 19:09 13. August 2011
        A.Schöneck
        Antworten Author

        Hallo,können sie mir einen Zahnarzt in meiner Nähe nennen,mitdem sie zusammen arbeiten???Ich wohne in Dortmund.
        MFG
        A.Schöneck

        • dental
          Posted at 11:06 15. August 2011
          dental
          Antworten Author

          Lieber Herr Schöneck,
          wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir die Daten unserer Partnerzahnärzte an dieser Stelle nicht bekanntgeben können.
          Wenden Sie sich bitte an unsere Hotline (0800 8005201) oder senden Sie uns eine E-Mail an: service@dentaprime.com
          Mit freundlichen Grüßen,
          i.A. Markus Fischer,
          Dentaprime-Zahnklinik

  • Iris
    Posted at 20:42 9. August 2011
    Iris
    Antworten Author

    Angst ist gar kein Ausdruck!!!
    Ich habe zu 95% nur schlechte Erfahrungen mit Zahnärtzten gemacht (Nerv ohne Betäubung gezogen, gesunde Zähne gezogen, gezogen das der Kiefer abgesplittert ist usw.)
    Nun trau ich mich zu keinen Zahnarzt mehr! Ich müsste aber eigendlich gehen….

    • dental
      Posted at 08:47 10. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Liebe Iris,
      Erfahrungen, wie Sie sie schildern, haben eine tiefgreifende Auswirkung auf die Psyche. Das Vertrauen in den Zahnarzt, der eigentlich helfen soll, ist verloren.
      Zahnarztbesuche sind aber trotzdem wichtig. Vor allem, wenn es schon zu akutem Behandlungsbedarf kommt. Daher arbeiten wir mit der TIVA, die dem Patienten hilft die Behandlung schmerz- und angstfrei zu überstehen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • monika
    Posted at 23:04 9. August 2011
    monika
    Antworten Author

    Hallo Liebes Team !Durch sehr sehr schlechte Erfahrung in der Vergangenheit (Kiefer OP) (Wiederbelebung auf dem Zahnarztstuhl) habe ich sooooo panische Angst( Phobie) das ich schon Jahre nicht mehr beim Zahnarzt war.Dementsprechend sieht mein Gebiss aus ,was noch unten aus 6 zähnen besteht und oben eine Vollprothese (Profiesorium von 1999 ) unten ist mein ganzes Zahnfleisch weg es ist nur noch eine Frage der Zeit wann ich die letzten 6 verlieren.WAS kann ich tun??????Ich habe starke SCHMERZEN.Gruß Monika

    • dental
      Posted at 08:48 10. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Liebe Monika,
      wie im Blog-Artikel beschrieben, arbeiten wir bei Angst-Patienten mit der total intrvenösen Anästhesie. Die Methode ist schonend, aber trotzdem durchaus effektiv. Der Patient bekommt nichts mehr mit, was ihm Angst machen könnte. Unsere Patienten sind sehr zufrieden damit.
      Gerne können Sie für Ihre Behandlung zu uns kommen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Almus, Sigrid
    Posted at 19:50 12. August 2011
    Almus, Sigrid
    Antworten Author

    Hallo, ich habe nicht nur Angst vor Zahnärzten, sondern leide unter einem zusätzlichen sehr ausgeprägten Würge- und Brechreflex. Das ist so schlimm inzwischen, dass selbst Zähneputzen, morgens besonders, eine Qual ist. Können Sie mir helfen? Ich müsste dringend zum Zahnarzt. L. G. Sigi

    • dental
      Posted at 11:08 15. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Liebe Sigi,
      es gibt zwei effektive Methoden den Brechreiz während einer Behandlung zu umgehen. Wir arbeiten einerseits mit der TIVA, die den Körper in einen narkose-ähnlichen Zustand versetzt. Der Würge- und Brechreflex wird dabei unterdrückt. Eine Alternative zur TIVA bieten allerdings auch Betäubungssprays, die direkt im Mundbereich aufgetragen werden und dort die genannten Reflexe ebenso ausschalten.
      In der Diagnostik verwenden wir den digitalen Abdruck, so dass kein Würgereiz entstehen kann, da kein herkömmlicher Abdrucklöffel in den Mund eingeführt wird.
      Es gibt also auch für Sie die Möglichkeit sich ohne Probleme bei uns behandeln zu lassen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • kyra
    Posted at 02:34 14. August 2011
    kyra
    Antworten Author

    hallo…
    bei mir ist es nicht nur die angst vorm zahnarzt,sondern generell angst vor ärzten..leider so schlimm,dass ich überhaupt nicht mehr zum arzt gehe…und das schon seit längerem.Dazu kommt dass in meiner familie sowieso alle sehr anfällig sind was die zähne betrifft,ich bin noch relativ jung(22),aber mein gebiss müsste wohl schon zum großteil „ausgetauscht“ werden,ich vermute sogar,dass sich eine operation unter vollnarkose nicht vermeiden lässt..körperlich und psychisch stellt das eine immer größere belastung da..es besteht wirklich dringend handlungsbedarf,da meine zähne sich von tag zu tag zunehmend verschlechtern.Hinzu kommt die angst dass ich mir den zahnersatz nicht mal leisten kann,..ich hoffe sehr,dass sie mir weiterhelfen können….gruß kyra

    • dental
      Posted at 11:05 15. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Liebe Kyra,
      damit Sie wissen, was bei Ihnen konkret gemacht werden muss, sollten Sie sich trotz Ihrer Angst an einen Zahnarzt in Ihrer Nähe wenden. Sie können dort erst einmal einen Termin machen, bei dem der Zahnarzt sich Ihre Zähne ansieht. Bitten Sie ihn darum, dass er nichts bei Ihnen macht, außer den momentanen Zustand zu ergründen. Und dass er, falls etwas wirklich Dringendes auftritt, eine mögliche Behandlung erst mit Ihnen bespricht. Lassen Sie sich von diesem Zahnarzt dann auch einen Heil- und Kostenplan erstellen für die Maßnahmen, die bei Ihnen vorgenommen werden müssen.
      Für die Behandlung können Sie natürlich gerne zu uns kommen. Als Narkose setzen wir bei Angstpatienten die TIVA ein, die schonender als eine herkömmliche Vollnarkose wirkt.
      Senden Sie uns im Voraus den Heil-und Kostenplan Ihres Zahnarztes zu und wir erstellen Ihnen ein alternatives Angebot. So haben Sie den Überblick über die Kosten, bevor die Behandlung beginnt.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Marianne
    Posted at 00:05 16. August 2011
    Marianne
    Antworten Author

    Ich hatte nach jedem Zahnarztbesuch fürchterliche Probleme (endete einmal im Krankenhaus) und bin nun trotz erkannter Probleme und trotz des Wissens, dass es eben notwendig wäre, mich dem Zahnarzt zu „stellen“ seit Jahren nicht mehr in einer Dentalpraxis gewesen. Narkose o.ä. würden mich dazu bewegen, mich wieder mal meinen Zähnen zu widmen (die ich sehr gut pflege).

    Der Gedanke an den Zahnarztstuhl bringt mich schon ins Schwitzen! Hypnose? Was hilft?

    • dental
      Posted at 11:19 17. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Liebe Marianne,
      auf unserer Seite zum Thema Angstpatienten finden Sie nützliche Informationen und Erfahrungsberichte, die Ihnen sicherlich weiterhelfen können.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Nadja E.
    Posted at 21:06 25. September 2011
    Nadja E.
    Antworten Author

    Hallo,
    ich leide leider unter Zahnarztangst das ist schon so sehr das ich zu keinen Zahnarzt mehr gehe. Ich habe schlechte Erfahrung damit gemacht seitdem bin ich nur zum Zahnarzt wenn ich große schmerzen hatte. Aber auch das kann ich schon nicht mehr. Ich suche seitdem ein Zahnarzt wo damit umgehen kann so das ich keine Angst haben muss.
    Lg Nadja

    • dentalcontent
      Posted at 15:48 27. September 2011
      dentalcontent
      Antworten Author

      Liebe Nadja,
      in der Dentaprime-Zahnklinik lassen sich täglich Angstpatienten behandeln.
      Durch unsere langjährige Erfahrung mit diesen Patienten wissen wir, wie wir sie am besten und schonendsten behandeln. (Angstpatienten).
      Sollten Sie sich bei einem Zahnarzt unsicher sein, ob er Sie Ihren Bedürfnissen entsprechend behandeln kann, sollten Sie vielleicht erst mit ihm reden. So können Sie Vertrauen aufbauen ohne gleich auf den Behandlungsstuhl zu müssen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

Antwort verfassen tilla
Cancel Reply