Allgemein

Knochenaufbau vor Implantation

12. August 2011

Viele Implantatpatienten werden vor ihrer Implantation vor die Tatsache gestellt, dass sie einen aufwändigen Knochenaufbau benötigen. Damit verzögert sich auch der Zeitpunkt der Implantation, schließlich dauert es seine Zeit, bis sich neuer Knochen angelagert hat. Dr. Regina Schindjalova, Leiterin der Dentaprime-Zahnklinik, hat seit einigen Jahren Erfahrung im Bereich der Implantologie und auch des Knochenaufbaus.

Interview mit Dr. Regina Schindjalova

Redaktion: Dr. Schindjalova, sie betreuen einige Tausend Implantatpatienten seit der Gründung der Dentaprime-Zahnklinik. Wie viele von ihnen benötigen einen Knochenaufbau?

Dr. Schindjalova: Meiner Erfahrung nach müssen wir bei etwa 90 % der Patienten, die sich ein oder mehrere Implantate setzen lassen wollen, auch den Kieferknochen aufbauen.

Redaktion: Warum wird das gemacht?

Dr. Schindjalova:    Es ist so, dass Implantate eine bestimmte Länge haben müssen, damit sie gut im Kiefer verankert werden können. Logischerweise muss der Kiefer mindestens so dick sein, dass das Implantat hineinpasst. Ist der Kiefer zu dünn, würde das Implantat aus dem Knochen herausragen und hätte nicht die Möglichkeit fest einzuwachsen.

Redaktion:    Wie kommt es dazu, dass der Knochen nicht dick genug ist?

Dr. Schindjalova:    Das kann unterschiedliche Gründe haben. Einerseits kann der Kieferknochen schon seit jeher dünn angelegt sein. Andererseits kann es auch durch mechanische Fehlbelastung dazu kommen, dass er sich zurückbildet. Wird der Kieferknochen an einer Stelle nicht oder nur wenig belastet wird, zieht er sich zurück. Andere Faktoren sind aber auch Parodontitis oder Zahnlosigkeit, die bereits über mehrere Jahre anhält. Dabei reicht es, wenn ein einzelner Zahn fehlt, damit der Knochen zurückgeht.

Redaktion:     Was passiert denn bei einem Knochenaufbau?

Dr. Schindjalova:   Das hängt von Verfahren und Methode ab. Generell gemein haben die Verfahren, dass der Knochen verdickt wird, indem Knochen- oder Knochenersatzmaterial eingefüllt wird. Nehmen wir beispielsweise den Sinuslift. Bei dieser Methode wird die Kieferhöhle über dem Oberkiefer angehoben und der dadurch entstehende Raum mit Knochenmaterial angefüllt.

Redaktion:    Woher kommt das Knochenmaterial?

Dr. Schindjalova:   Auf der einen Seite gibt es Knochenersatzmaterialien. Wir arbeiten beispielsweise mit Bio-Oss der deutschen Firma Geistlich. Dabei handelt es sich um ein Bio-Material, das die Knochenbildung und die Heilung fördert. Auf der anderen Seite arbeiten wir mit körpereigenen Zellen, die entnommen werden. Bei kleineren Aufbauten genügen Knochenspäne, die bei anderen Arbeiten am Kiefer abfallen oder aber aus knochenreicheren Regionen des Unterkiefers entnommen werden.

Redaktion:     Welche Materialien benutzen Sie bevorzugt?

Dr. Schindjalova:   Wir arbeiten lieber mit Knochenersatzmaterialien. Wobei hier auch nicht vollständig auf die Benutzung eigenen Knochens verzichtet werden kann. Knochenersatzmaterialien werden in einem Gemisch mit eigenen Zellen in die gewünschte Stelle eingefüllt und bilden dort eine Matrix aus. An dieser Matrix entlang kann sich dann auf natürlichem Wege neuer Knochen bilden.

Redaktion:     Wie lange muss denn ein Patient noch auf seine Implantation warten?

Dr. Schindjalova:   Ist der Aufbau nur an einem Zahn oder höchstens zwei Zähnen nötig, können wir noch am selben Tag implantieren. Bei größeren Aufbauten benötigt das Material und der Knochenaufbau zwischen 6 und 9 Monate.

Redaktion:     Was würden Sie einem Implantatpatienten im Hinblick auf den Knochenaufbau raten?

Dr. Schindjalova:  Er sollte sich auf jeden Fall individuell beraten lassen und sich mit seinem Implantologen über das perfekte Verfahren abstimmen. Außerdem sollte er darauf achten, dass der Spezialist Erfahrung auf diesem Gebiet hat. Erfahrung ist in der Zahnmedizin das A und O.

Haben auch Sie Fragen zum Thema Knochenaufbau? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht, die Sie mit uns teilen möchten? Dann benutzen Sie das Kommentarfeld, um uns eine Nachricht zu hinterlassen. Wir antworten gerne!

admin
Author

admin

Kommentare

  • Große Ulli.
    Posted at 15:13 12. August 2011
    Große Ulli.
    Antworten Author

    was kostet der knochen aufbau ?

    • dental
      Posted at 11:09 15. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Ulli,
      einen Pauschalpreis für einen Knochenaufbau gibt es nicht. Der Preis variiert je nach Ausprägung des Kiefers und des benötigten Knochenaufbaus.
      Damit wir den Preis in Ihrem Fall einschätzen können, senden Sie uns doch bitte ein Panorama-Röntgenbild Ihres Kiefers zu.
      Mit freundlichen Grüßen.
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Gero Goetze
    Posted at 10:06 17. August 2011
    Gero Goetze
    Antworten Author

    Möglich, dass ich einen Knochenaufbau brauche. Ich möchte kein tierisches Material – aber auch keine Nanotechnologie im Körper haben. Welche Alternativen gibt es noch?

    • dental
      Posted at 11:22 17. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Goetze,
      es kommt darauf an in welcher Größenordnung ein Knochenaufbau bei Ihnen durchgeführt werden muss. Ist es ein kleiner Aufbau, kann mit eigenen Knochenspänen gearbeitet werden, die beispielsweise aus knochenreicheren Regionen entnommen werden oder während der Behandlung anfallen.
      Handelt es sich aber um einen größeren Aufbau, müssten Sie sich einer Beckenkammtransplantation und den damit einhergehenden Risiken unterziehen.
      Knochenersatzmaterialien und Knochenblöcke sind aber in der heutigen Zeit schon sehr ausgereift und können einen wirklich guten und effektiven Ersatz zum eigenen Knochen darstellen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • norbert schesack
    Posted at 10:13 17. August 2011
    norbert schesack
    Antworten Author

    Ist auch beim Knochenaufbau größenordnungsmäßig mit einer Ersparnis von ca. 50 % im Vergleich zu deutschen Preisen zu rechnen?
    Welche Aufenthaltsdauer erfordern jeweils die einzelnen Behandlungsschritte (Zähne extrahieren, Knochenaufbau, Einpflanzen der Implantate, Einsetzen der künstlichen Zähne)? Wie lange etwa dauert die gesamte Behandlung?

    • dental
      Posted at 11:48 17. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Schesack,
      beim Knochenaufbau kann die Ersparnis ebenfalls 50 % betragen. Allerdings ist der Vergleich über die Angebote meist nur schwer möglich. Viele deutsche Kostenvoranschläge enthalten beispielsweise pauschal eine Packung Knochenersatzmaterial. Erfahrungsgemäß werden aber fast immer mehrere Packungen benötigt.
      Für die drei Behandlungsschritte reisen Sie auch drei Mal zu uns. Bei Ihrer ersten Reise wird der Knochenaufbau durchgeführt. Während Ihres zweiten Besuchs werden Ihnen die Implantate gesetzt. Und bei Ihrem dritten Aufenthalt wird der Zahnersatz auf den Implantaten befestigt. Zwischen den einzelnen Reisen liegen jeweils sechs Monate, in denen Sie provisorischen Zahnersatz tragen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Wilfried
    Posted at 11:59 17. August 2011
    Wilfried
    Antworten Author

    Ich habe seit Jahren einen Zahnlosen Oberkiefer und mir wurde auch gesagt das ich einen Knochenbau benötige
    Sie können doch sagen,wie teuer dieser Knochenaufbau wirklich ist
    Ich möchte ca 6 Implantate in den Oberkiefer,jeweils 2 im hinteren Bereich und 2stk in der Front

    Ich weiß sie können keinen genaueren Preis des Knochenbaus mir mitteilen,aber bestimmt die Preisspanne und nein ich habe auch kein Bild vom Oberkiefer

    Danke

    • dental
      Posted at 14:22 17. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Wilfried,
      leider können wir Ihnen diese Angaben nicht machen, ohne weiteres Hintergrundwissen dazu zu haben. Beim Knochenaufbau kommt es beispielsweise darauf an, ob er groß oder klein sein muss und welches Material für den Aufbau verwendet werden soll.
      Um Ihnen ein Angebot unterbreiten zu können, benötigen wir daher konkretere Informationen zum Zustand Ihres Kiefers. Entweder können Sie für die Beurteilung zu uns kommen oder Sie schicken uns ein Panorama-Röntgenbild Ihres Kiefers für eine erste Einschätzung unsererseits. Auf dieser Grundlage können wir Ihnen dann ein unverbindliches Angebot zukommen lassen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • herbert wagner
    Posted at 12:22 17. August 2011
    herbert wagner
    Antworten Author

    ich habe mir knochenaufbau implantate und zahnersatz machen lassen bei frau dr. schindjalova und bin mehr als zufrieden im gegenteil ich fliege nur noch nach bulgarien und lasse mir meine reinigung und alles nachsehn ich habe noch nie was besseres gesehen und dieses freundliche personal mfg herbert und martina wagner hösbach

    • dental
      Posted at 14:22 17. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Liebe Frau Wagner Hösbach,
      lieber Herr Wagner Hösbach,
      wir freuen uns sehr, dass Ihnen der Aufenthalt und die Behandlung in der Dentaprime-Zahnklinik gefallen haben. Gerne heißen wir Sie auch beim nächsten Mal willkommen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Butzke,eberhard
    Posted at 08:13 18. August 2011
    Butzke,eberhard
    Antworten Author

    Ich habe mir in deutschland ein implantat zahn nr 16 im OK rechts setzen lassen,dort wurde
    knochenersatzmaterial ( pulver) gleich mit , eingebaut erfolgreich.
    Wenn ein zahn gezogen wird kann dann sofort das implantat gesetzt erden?
    Giebt es in Berlin Z-ärtzte die die gesamte voruntersuchung machen und mit denen sie zusammenarbeiten ?

    • dental
      Posted at 11:45 18. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Butzke,
      in Einzelfällen ist es möglich ein Implantat direkt nach Extraktion des Zahnes zu setzen. Jedoch hängt dies vom Grad des Knochenabbaus ab.
      Wir arbeiten auch mit Zahnärzten aus Berlin zusammen. Für eine Terminvereinbarung rufen Sie bitte unsere gebührenfreie Rufnummer 0800 800 52 01 an.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Kounahialian Barkev
    Posted at 19:38 18. August 2011
    Kounahialian Barkev
    Antworten Author

    Danke.Tolle Info.Gruß Barkev.

  • B. W.
    Posted at 15:19 24. August 2011
    B. W.
    Antworten Author

    Wie sieht die Situation nach Einnahme von Forsamax vor 5 Jahren und damaliger Einnahme von Cortison und seit 09/2010 erneute krankheitsbedingte Einnahme von Cortison (Arteriitis temop.)
    aus? Zahnärzte in München raten grundlegend ab, weil die Einheilungschance durch Einnahme o.g. Tabletten extrem schlecht sei. Mir fehlt ein Frontzahn (brach mitsamt Krone ab). Man rät mir zu einer Brücke.
    Ihre Meinung dazu ? Danke.
    B.W.

    • dental
      Posted at 11:57 29. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Wiesmiller, liebe Frau Wiesmiller,
      wir können aus der Ferne leider nicht beurteilen, wie in Ihrem speziellen Fall vorzugehen ist.
      Wir möchten Ihnen anraten sich von einem lokalen Spezialisten beraten zu lassen. Wenn Sie Zweifel an der Meinung Ihres Zahnarztes oder Implantologen haben, ziehen Sie ruhig einen zweiten hinzu und wägen Sie Ihre Entscheidung dann ab.
      Sollten Sie eine fallspezifische Beurteilung unsererseits wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere Hotline.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • G. G.
    Posted at 13:09 29. August 2011
    G. G.
    Antworten Author

    Hallo, meine Zähne sind ziemlich demoliert, die Stümpfe scheinen aber noch in Ordnung zu sein, da ich keine Probleme habe und auch das Zahnfleisch nicht dunkelrot ist. Ich möchte möglichst die Wurzeln retten. Daher frage ich an, ob Sie auch Elektrophorese durchführen und die Wurzeln so stabilisieren, damit der Zahnersatz darauf befestigt werden kann, ohne mit Implantaten arbeiten zu müssen.

    • dental
      Posted at 16:21 29. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Goetze,
      bei der Elektrophorese, oder auch Depotphorese, handelt es sich um ein Verfahren aus dem Bereich der ganzheitlichen Zahnmedizin. Hiermit werden die Wurzelkanäle behandelt.
      Da die Dentaprime-Zahnklinik jedoch schulmedizinisch ausgerichtet ist, bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir solch eine Behandlung nicht durchführen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • dehdarian
    Posted at 14:37 30. August 2011
    dehdarian
    Antworten Author

    Liebe Frau Dr.Regina Schidindjalova

    Im internet habe ich eine Youtube Vido ueber eine Sinuslift Methode nach Dr.R.M.Frey
    gesehen, und dachte , ich kann dies an Sie weiter leiten , und fragen ob Sie diese Methode kennen.
    Der LInk befindet sich unten.
    http://www.youtube.com/watch?v=lEwgam9Xz_w

    viele Grueße
    Dehdarian

    • dental
      Posted at 17:21 31. August 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Dehdarian, liebe Frau Dehdarian,
      diese Methode des Sinuslifts ist uns bekannt. Es ist sicherlich ein Verfahren, dass diverse Vorteile mit sich bringt, jedoch handelt es sich um einen recht neuartigen Ansatz.
      In der Dentaprime-Zahnklinik versorgen wir unsere Patienten aber nur mit Verfahren, die sich bereits bewährt haben, da wir sie keiner experimentellen Behandlung aussetzen möchten. Wir werden jedoch weiterhin im Auge behalten, wie diese Methode in Fachkreisen besprochen wird.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

  • Gaby
    Posted at 09:48 4. September 2011
    Gaby
    Antworten Author

    Hallo Frau Dr. Schindjalova,

    mir wurde gesagt, dass bei mir ein größerer Knochenaufbau mittels Beckentransplantation erforderlich sei, bevor man Implantate setzen kann. Da die Transplantation aber sehr schmerzhaft und zudem mit höheren Risiken und Kosten verbunden sein soll, scheue ich dieses Vorhaben. Kann man diese Beckenkammtransplantation umgehen, indem man mit eigener Knochenspähne oder mit den effektiven Knochenersatzmaterialien arbeitet? Oder kann es dennoch Patienten geben, die sich in jedem Fall einer Beckenkammtranplantaion unterziehen müssen?

    • dental
      Posted at 13:21 5. September 2011
      dental
      Antworten Author

      Liebe Gaby,
      gerade bei größeren Knochenaufbauten hat sich das Verfahren mit Knochenblöcken bewährt. Hierbei handelt es sich um den Einsatz einer in Blockform angezüchteten Knochenmatrix, die ohne aufwändige zusätzliche Eingriffe beim Patienten inseriert werden kann. Lesen Sie dazu auch unseren Blog-Beitrag.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

Antwort verfassen Kounahialian Barkev
Cancel Reply