Allgemein

Zahnbehandlung mit dem Laser: Was ist dran am Trend?

21. April 2020

Was noch vor einigen Jahren reine Zukunftsmusik war, entwickelt sich immer weiter hin zu einer exzellenten Therapiemöglichkeit: Die Zahnbehandlung mit dem Laser gehört bei Dentaprime bereits seit einiger Zeit zum Arbeitsalltag. Was ist aber dran am Trend? Welche Vorteile bringt die neue Methode mit sich? Welche Anwendungsmöglichkeiten ergeben sich mit ihr? Erfahren Sie es aus erster Hand – mitten aus dem Alltag einer der führenden Zahnkliniken Europas, die diese Therapieform bereits einsetzt: Der Dentaprime-Zahnklinik in Bulgarien.

 

Trend Laserbehandlung

Seit einiger Zeit schon ist der Einsatz von Lasern in den verschiedensten medizinischen Fachbereichen auf dem Vormarsch. Die positiven Eigenschaften der Technologie bieten sich vor allem für Behandlungen an, bei denen Gewebe aus medizinischen oder ästhetischen Gründen verändert werden soll.
Bekannte Anwendungsfälle sind hier beispielsweise die Entfernung auffälliger Veränderungen der Haut in der Dermatologie. Dazu zählt unter anderem die Modifikation von Narbengewebe, oder die Korrektur nicht mehr gewollter Tätowierungen. In der Augenheilkunde wird die Laserbehandlung vorrangig eingesetzt, um optische Defizite zu korrigieren, wie eine Fehlsichtigkeit.

 

Laser in der Zahnmedizin

Auch in die Zahnmedizin hat die Laserbehandlung Einzug gehalten: zum Leidwesen vieler Patientinnen und Patienten, aber noch nicht so routinemäßig wie in anderen Fachbereichen. Denn gerade die Möglichkeit der sanfteren Behandlung bringt viele Vorteile mit sich.

Eine der fortschrittlichsten europäischen Zahnkliniken setzt bereits in vielen Fällen auf den Einsatz der Laserbehandlung: die Dentaprime-Zahnklinik lässt sie an allen Stellen in den Klinikalltag einfließen, in denen sie eine Erleichterung für alle Patientinnen und Patienten darstellt. Dabei wird im Voraus sorgfältig abgewogen, welche Behandlungsschritte erforderlich sind und durch diese Technologie abgedeckt werden können.

 

Vorteile der Laserbehandlung

Dr. Nikolay Mirchev, Spezialist für restaurative sowie konservierende Zahnmedizin und Lasertherapie, erläutert: „Laser sollten ein essentieller Teil der täglichen Arbeit sein, denn sowohl Patientinnen und Patienten als auch Medizinerinnen und Mediziner können von ihrem Einsatz profitieren: Laser arbeiten extrem präzise, ermöglichen eine effektive und einfache Anwendung, führen kaum bis gar nicht zu Blutungen, sorgen für geringere Schwellungen, verursachen kaum Schmerzen bei der Behandlung, üben eine desinfizierende Wirkung auf das Gewebe aus und ermöglichen eine schnellere Wundheilung.“

Für Patientinnen und Patienten heißt das vor allem, dass eine Zahnbehandlung mit Laser ein weitaus angenehmeres Verfahren bietet. Die einfache und effektive Anwendung sorgt dafür, dass die Zeit auf dem Behandlungsstuhl erheblich verkürzt wird, was besonders bei Angstpatienten für eine erheblich angenehmere Behandlungserfahrung sorgt.

„Das Gewebe im Mundraum ist sehr gut durchblutet und kann aufgrund der Beschaffenheit leider schnell beschädigt werden“, weiß Dr. Mirchev. „Mit Hilfe von Laserlicht werden diese Beschädigungen bei oralen Eingriffen allerdings klein gehalten, was einerseits dazu führt, dass es zu weniger Blutungen kommt, andererseits aber auch keine großen Schwellungen auftreten.“

 

Laser: besonders geeignet für Angstpatienten

Angstpatienten kennen die Furcht selbst vor kleinen Eingriffen. Die unangenehmen Geräusche der Dental-Instrumente lassen das Gefühl bereits erahnen und sorgen für feuchte Hände und einen beschleunigten Herzschlag. Die gleiche Wirkung haben die Instrumente, wenn sich die Vibrationen der Behandlung auf den Körper der Patientinnen und Patienten übertragen. Eventuelle Schmerzen werden erwartet und bereiten mehr Sorgen als die eigentliche Behandlung.

„Laser umgehen diese Probleme. Sie arbeiten fast lautlos und ohne Vibrationen. Die meisten Behandlungsschritte und Therapiearten sind mit dem Laser sogar kontaktlos möglich, so dass auch unangenehme Gefühle umgangen werden“, sagt Dr. Nikolay Mirchev.

Aus diesem Grund eignen sich Laser bestens für eine Zahnbehandlung von Angstpatienten. Eine sehr gute Erweiterung der Behandlungsmöglichkeiten mit High-End-Technologie in der Dentaprime-Zahnklinik, die sich schon seit ihrer Eröffnung Patientinnen und Patienten widmet, die aufgrund ihrer medizinischen Vorgeschichte eine Behandlung meiden.

 

Anwendungsmöglichkeiten der Zahnbehandlung mit dem Laser bei Dentaprime

Das Behandlungsspektrum, das in der Dentaprime-Zahnklinik durch Lasertherapie abgedeckt wird, ist groß. Hier eine Übersicht:

  • Implantatfreilegung:
    muss nach erfolgreichem Einwachsen eines Implantates erfolgen, um es mit Zahnersatz versorgen zu können
  • Behandlung von Periimplantitis:
    bei der Periimplantitis handelt es sich um eine Entzündung des Implantatbettes, die mithilfe des Lasers behandelt werden kann
  • Küretage des Zahnfleisches:
    sollten sich Taschen am Rande des Zahnfleisches gebildet haben – oftmals ein Nebeneffekt oraler Entzündungen, müssen diese entleert werden
  • Bleichen
  • Chirurgische Eingriffe des oralen Weichgewebes
  • Desensibilisierung sensitiver Zähne
  • Kavitätenpräparation:
    bei Karies – Vorbereitung des entstandenen Hohlraumes zur Versorgung mit Zahnersatz bzw. Füllmaterial
  • Apikale Osteotomie / Wurzelspitzenresektion:
    Knochenentfernung / Entnahme der Wurzelspitze bei Entzündung des Zahnnerves
  • Depigmentierung des Zahnfleisches:
    bei unerwünschten Verfärbungen des Zahnfleisches hilft der Laser das Gewebe zu modifizieren
  • Desinfektion der Wurzelkanäle bei endodontischen Behandlungen
  • Verschließen der Pulpa
  • Entfernen von Kompositmaterialien
  • Versiegelung von Fissuren
  • Trennen von keramischen oder Zirkon-Restaurationen
  • Biostimulation für besseres Heilen, weniger Schmerz und geringere Schwellung

 

Die positiven Eigenschaften des Lasers, bieten sich somit in erster Linie für die schonende Behandlung bei Entzündungen und für das Entfernen von Weichgewebe an.

 

Digitaler Workflow: Der Laser macht mit

In der Dentaprime-Zahnklinik arbeiten die Spezialistinnen und Spezialisten bereits seit Jahren mit den neuesten Methoden der digitalen Zahnmedizin und Zahntechnik. Schon zu Beginn einer Behandlung werden digitale Aufnahmen des Kiefers des Patienten aufgenommen, die in die Datenbank eingespeist werden. Alle weiteren Behandlungsschritte können nun im Digitalen Workflow geplant werden.

Wie passt nun die Zahnbehandlung mit dem Laser in diesen digitalen Workflow bei Dentaprime?

Auch der Einsatz von Laserlicht kann in vielen Fällen vorab geplant werden. Besonders, wenn es darum geht restaurative Zahnmedizin und -technik durchzuführen.
„Aufgrund ihrer hohen Präzision können Laser eingesetzt werden, um das Weichgewebe um den einzusetzenden Zahnersatz herum in die gewünschte Form zu bringen und genaue Scans des Hart- und Weichgewebes anzufertigen“, sagt Dr. Mirchev. „Diese effektive Vorbereitung spart Zeit – für Anwenderinnen und Anwender, ebenso wie für Patientinnen und Patienten.“

 

Laser: Eine effektive Methode in der Implantologie

Das Steckenpferd der Dentaprime-Zahnklinik liegt im Bereich der Implantologie und der Sofort-Implantation, bei der die frisch gesetzten Implantate direkt belastet werden können. Betrachtet man die Behandlungsschritte, die mit einem Laser durchgeführt werden können, ergeben sich hervorragende Synergie-Effekte.

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten zum Einsatz von Laser bei der Zahnbehandlung in der Implantologie bei Dentaprime:

  1. Die Eröffnung des Faches im Zahnfleisch, durch das im Nachgang das Implantat in den Kiefer inseriert wird. Ein schonendes, effektives und desinfizierendes Verfahren hilft nach Abschluss des Prozedere einer besseren, schnelleren Wundheilung. Ebenfalls ist mit weniger Schwellungen im Bereich des operativen Gewebes und allgemein weniger Beschwerden zu rechnen.
  2. Bei einer Sofort-Implantation ist es zwingend notwendig, dass der zu versorgende Knochen keinerlei Angriffsfläche für eventuelle Entzündungen bietet. Mit Laserlicht kann also dafür gesorgt werden, dass der Kieferknochen zusätzlich von ungewünschtem Gewebe befreit werden kann. Außerdem wird die Integration des Implantates gefördert.
  3. Bei einer spätbelasteten Implantation, bei der das Implantat nach erfolgreicher Einheilzeit wieder freigelegt wird, kann diese Freilegung mithilfe der Laserbehandlung erfolgen. Vorteile sind eine bessere, schnellere Heilung des Zahnfleisches, ohne Blutung (oder nur kaum) und mit verringertem Risiko einer späteren Entzündung des Implantatbettes.
  4. Bei der Periimplantitis – eine Entzündung, die das Implantatbett betrifft und im schlimmsten Falle zu einer Extraktion des Implantats führt, kann diese Erkrankung mit dem Dental-Laser gezielt behandelt werden und so einem Implantatverlust vorbeugen.

Fazit

Der Trend hin zur Laserbehandlung ist für die Zahnmedizin notwendig. Mit ihrer Hilfe können viele Behandlungsschritte schonender und effektiver gestaltet werden – mit Zeiteinsparungen auf Seiten der Anwenderinnen und Anwender sowie der Patientinnen und Patienten. Effektiver bedeutet in diesem Falle nicht nur, dass Zahnärzte die oben genannten Vorteile nutzen können, sondern auch, dass die Heilungseffizienz gesteigert wird. Das bedeutet: die Wundheilung geht schneller vonstatten, Blutungen, Schwellungen und Beschwerden sind beinahe nichtig.

Um den Patientinnen und Patienten die für ihre Bedürfnisse bestmögliche Behandlungsmethode zu ermöglichen, gehört die Laserbehandlung in der Dentaprime-Zahnklinik für Spezialisten wie Dr. Nikolay Mirchev heute zur alltäglichen Routine und ist eingebettet im hochtechnologischen, digitalen Workflow der größten Zahnklinik Europas.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..