Allgemein

Parodontitis und Diabetes – eine gefährliche Kombination

19. August 2011

Dass Zahnerkrankungen häufig auch ein Grund für Krankheiten an anderen Stellen des Körpers sind, ist mittlerweile weitläufig bekannt. Eine besonders gefährliche Kombination aber bilden Parodontitis und Diabetes aus. Denn hier kommt es nicht nur zu einem einseitigen Auslösen, sondern zu einem Wechselspiel der beiden Erkrankungen. Sowohl erhöht Parodontitis das Risiko an Diabetes zu erkranken als auch umgekehrt.

Parodontitis ist eine bakteriell ausgelöster Entzündungszustand an Zähnen und Kiefer. Durch die permanente Entzündung wird die Insulinresistenz der Zellen gesteigert. Dadurch verschlechtern sich die Blutzuckerwerte. Durch diesen Mechanismus wird es für den behandelnden Arzt jedoch auch schwieriger die Werte in den Griff zu bekommen, wenn nicht gleichzeitig die Parodontose behandelt wird.

Eine Diabetes-Erkrankung kann dafür sorgen, dass der Körper anfälliger für Parodontitis wird. Hohe Blutzuckerwerte können nämlich die Blutgefäße, sowohl kleine als auch große, belasten und dadurch den Weg für Entzündungen ebnen. Das Risiko einer schweren Parodontitis ist für Diabetiker etwa dreimal höher als für einen gesunden Menschen. Ist er allerdings gut eingestellt, kann das Risiko wieder sinken und sich dem eines gesunden Mensches angleichen.

Vorbeugung und Behandlung beider Erkrankungen sind daher von größter Wichtigkeit. “Nur durch entsprechenden Umgang mit dem Problem kann weiterführenden Erkrankungen vorgebeugt werden,” meint Dr. Regina Schindjalova, Leiterin der Dentaprime-Zahnklinik. Auch in ihrer Zahnklinik erlebt sie immer wieder Patienten, die Parodontitis haben und durch späte oder falsche Behandlung Risiken eingehen, die sie nicht kennen. “Diabetes ist nicht die einzige Folgeerkrankung einer Parodontitis. Durch die Entzündung im Mund können Bakterien in die Blutbahn gelangen und im gesamten Körper zu Problemen führen.” So beispielsweise auch zu Arterienverschlüssen, die für Herzinfarkte oder Schlaganfälle sorgen können. Auch Osteoporose, Arthritis oder Alzheimer zählen zu möglichen Folgeerkrankungen. Bei älteren Patienten kann eine Parodontitis sogar zu Lungenentzündungen und einer erhöhten Sterblichkeitsrate durch Lungenentzündung führen.

Haben auch Sie Erfahrungen mit Parodontitis und durch sie ausgelöste Erkrankungen? Oder haben Sie Fragen zu dem Thema? Dann hinterlassen Sie uns eine Nachricht im Kommentarfeld, wir antworten gerne.

admin
Author

admin

Kommentare

  • Helmut P
    Posted at 20:01 30. August 2011
    Helmut P
    Antworten Author

    Männlich,66 Jahre, übergewichtig, seit 4 Jahren Diabetes 2 mit Tabletten behandelt. Plötzlich wirken die Tabletten nicht mehr. Könnten daran die Zähne Schuld sein? Was soll ich machen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Helmut Ploß

    • dental
      Posted at 10:05 1. September 2011
      dental
      Antworten Author

      Lieber Herr Ploß,
      leider können wir keine Ferndiagnose stellen. Sie sollten sich unbedingt an einen Arzt wenden, um mit ihm die eventuellen Risiko-Faktoren zu besprechen und sich, wenn erforderlich, medikamentös neu einstellen zu lassen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      i.A. Markus Fischer,
      Dentaprime-Zahnklinik

Antwort verfassen Helmut P
Cancel Reply