Allgemein

Schöne Zähne durch Zahnästhetik

3. August 2011

Lange vorbei ist die Zeit des oftmals sehr auffälligen Zahnersatzes vergangener Zeiten. Zumindest, wenn er gut gearbeitet ist. Denn mit Keramikkronen können qualifizierte Zahntechniker kleine Wunder wirken.

Natürlichkeit der Zähne ist das höchste Ziel der heutigen Zahnästhetik, schließlich möchte der Patient nicht, dass Zahnersatz auffällt. Um dieses Ziel zu erreichen, verwenden spezialisierte Zahntechniker heute optimierte Bio-Keramiken. Diese Materialen eignen sich besonders gut, da mit ihnen Farbe und Struktur eines natürlichen Zahnes perfekt nachgebildet werden können. 

Für ein brilliantes Ergebnis sind allerdings nicht nur die Materialeigenschaften von Bedeutung, sondern vielmehr auch passgenaue Planung und Herstellung. Dazu gehört, dass der Zahnersatz nah am Patienten gefertigt werden muss. Digitale Bilder der betroffenen Stellen werden im Computer zu einem dreidimensionalen Modell der Zähne und ihrer Lücken angefertigt. So wie erfolgreich in der Dentaprime-Zahnklinik praktiziert. “Mit einem 3D-Modell kann man viel besser arbeiten als mit dem bloßen Abdruck,” weiß Peter Meier, Zahntechnikmeister der Dentaprime-Zahnklinik. Aus dem dreidimensionalen Modell werden die Daten ermittelt, die die genaue Größe und Form des Zahnersatzes festlegen. Anschließend sendet der Computer diese Daten an einen Fräsroboter, der die Simulation an einem Keramikblock realisiert. “Nachdem der fertige Ersatz ausgefräst wurde, arbeiten wir Zahntechniker noch weiter daran, um die Farbe und die Struktur perfekt an jeden Patienten individuell anzupassen,” sagt Peter Meier. “Der Zahn darf nicht zu gleichmäßig wirken.” Beispiele für zu ebenmäßige Zähne, auch im Bereich der High-Society und Prominenten, gibt es viele. Daher ist stundenlange Handarbeit und ein Auge fürs Detail gefragt, um kleine Unebenheiten einzuarbeiten und den Farbton der dentalen Kunstwerke an den natürlichen Farbton anzupassen. “Dabei ist es von Vorteil, wenn der Zahntechniker vor Ort arbeitet, so kann er den Patienten persönlich kennenlernen und einen Teil der Persönlichkeit mit in den Zahnersatz einfließen lassen.” Peter Meier arbeitet in der Dentaprime-Zahnklinik als Leiter eines etwa 20-köpfigen Zahntechnikerteams mit den besten und talentiertesten Zahntechnikern Bulgariens. Täglich stellen sie Zahnersatz aus hochwertigen Bio-Keramiken her, der sich nicht von natürlichen Zähnen unterscheidet. Ein weiterer Vorteil der Keramiken ist, dass sie kein Metall enthalten. Sie sind in höchstem Maße biokompatibel und somit auch für Allergiker geeignet.

Vorsicht ist bei der Qualität der Keramik geboten. “Es gibt billigere, dafür aber auch qualitativ schlechtere Keramik,” sagt Peter Meier. “Wir arbeiten ausschliesslich mit Hochleistungs-Keramiken der deutschen Marke KaVo und Ivoklar Vivadent. Damit kann sich der Patient sicher und wohl fühlen.” Bei Preisvergleichen sollte er immer nach Herkunft und Marke der Keramik fragen. Unterschiede machen sich nicht nur in der Optik bemerkbar. Qualitativ schlechtere Keramik kann auch schneller brechen und dem Patienten ein baldiges Wiedersehen mit dem Zahnarzt bescheren.

Haben Sie Erfahrungen mit Zahnersatz gemacht? Sieht er bei Ihnen natürlich aus? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. Sollten Sie noch Fragen haben, bitte in das untere Kommentarfeld eingeben. Wir anworten gerne!

admin
Author

admin

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..