Allgemein

Wir begleiten… Frau Schmidt (Tag 8)

26. Juni 2013
Dr. Germanova bei der abschließenden Prüfung

Dr. Germanova bei der abschließenden Prüfung

Nachdem gestern nur eine temporäre Zementierung gemacht werden konnte, kam Frau Schmidt* heute in die Klinik zurück, um ihre endgültige Versorgung auch endgültig befestigen zu lassen.

Dr. Germanova entfernt zunächst den Zahnersatz erneut und befreit das Zirkonoxid von den temporären Zementresten des Vortags. Danach untersucht sie den Mund der Patientin noch einmal genau. Dabei beachtet sie besonders das Zahnfleisch der Patientin, das in den letzten Tagen häufig noch etwas angeschwollen war. Jetzt aber ist es in einem sehr guten Zustand und der festen Zementierung steht nichts mehr im Weg.

Auch die Zähne säubert Dr. Germanova noch einmal, damit sich unterhalb des Zements nichts ansammeln kann, was dort nicht hingehört.
Für die eigentliche Zementierung betäubt sie den Unterkiefer der Patientin lokal. Sobald die Anästhesie richtig wirkt, setzt sie eine Art Kofferdam ein. Das ist ein sogenanntes Spanngummi, das den Mund der Patientin für die Dauer der Behandlung offen halten soll. In diesem Fall besonders wichtig, damit Dr. Germanova die Zementierung ohne Störung durchführen kann. Denn der Zement härtet schnell aus und eine nachträgliche Änderung ist für den Patienten unangenehm.

Zur Zementierung legt Dr. Germanovas Assistentin auch Zahnseide bereit, mit der direkt nach Einsatz überschüssiger Zement unter den Brücken entfernt werden kann. Stück für Stück setzt Dr. Germanova die einzelnen Brücken und Kronen des Unterkiefers so ein, wie sie sich bereits einen Tag lang bewährt haben.

Am Ende prüft sie den Sitz der Brücken ebenso wie deren Lage am Zahnfleisch. Nachdem sie sich davon überzeugt hat, dass alles so ist, wie es sein soll, kann Frau Schmidt die Klinik für heute verlassen. Und heute abend endlich wieder das essen, was sie möchte.

*Name der Redaktion geändert

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..