Erfahrungen

Implantatbehandlung – was erwartet Sie?

24. April 2015
Diagnostik und Planung im Vorfeld sind wichtig

Diagnostik und Planung im Vorfeld sind wichtig

Statistiken und gute Erfolgsquoten sprechen für den Einsatz von Implantaten. Die Langzeiterfolge sprechen für sich und aus medizinischer Sicht sind sie der optimale Ersatz für verlorene Zähne.
Was viele Patienten aber beinahe noch mehr interessiert als die klassischen Fakten, sind die persönlichen Erfahrungen, die bei der Behandlung selbst durchlebt werden. Was spürt der Patient? Was wird genau gemacht? Ist das schmerzhaft?

Der technische Ablauf ist vielen Patienten von vornherein klar, doch sie trauen sich meist nicht persönliche oder emotionale Fragen zu stellen wie: “Werde ich Schmerzen haben?” oder “Was werde ich spüren?”
Generell gilt: haben Sie keine Hemmungen! Ihr Implantologe sollte Sie vor der Behandlung ausführlich aufklären und informieren. In einem solchen Gespräch können Sie Fragen stellen, die Ihnen auf der Zunge liegen und er wird sie Ihnen beantworten.

Zur Behandlung selbst: Sie kommen am Tag der Implantation in die Klinik. Diagnostische und analytische Untersuchungen haben bereits im Vorfeld stattgefunden, so dass Ihr Implantologe genau weiß, wo er die Implantate setzen muss, um Ihnen eine optimale Versorgung bieten zu können.
Sie werden in den Behandlungsraum geführt und auf die Implantation vorbereitet. Während Sie auf dem Behandlungsstuhl Platz nehmen, ruft Ihr Implantologe Ihre Daten erneut über den Computer auf und lässt Ihre Röntgen- und CT-Bilder auf dem Bildschirm stehen.
Wenn Sie sich nicht für eine Schlafnarkose entschieden haben, bekommen Sie nun eine örtliche Betäubung an den Stellen gesetzt, an denen Implantate inseriert werden sollen. Danach empfinden Sie keinen Schmerz mehr. Sobald die Betäubung wirkt, setzt Ihr Implantologe einen kleinen Schnitt in das Zahnfleisch und eröffnet so ein minimales Fenster über dem Knochen. Dort wird nun ein kleines Loch gebohrt, in das das Implantat später genau hineinpasst.
Schmerzen spüren Sie dabei keine.
Das Implantat wird anschließend passgenau eingesetzt und je nach Versorgung wird das Zahnfleisch darüber wieder vernäht, um eine Einheilung zu begünstigen. Sind nur einzelne Zähne durch Implantate ersetzt worden, bekommen Sie eine angepasste Teilprothese eingesetzt, die Sie behalten bis die Implantate wieder freigelegt werden und Sie den endgültigen Zahnersatz erhalten. Ist ein ganzer Kiefer so versorgt, erhalten Sie eine Vollprothese für diesen Zeitraum.
Bei einer Sofortbelastung wird das Zahnfleisch um das Implantat herum zugenäht, der Implantatkörper wird freigelassen und ein Langzeitprovisorium aufgesetzt.

Wenn Sie Angst vor der Operation haben, dann können Sie sie auch in der Schlafnarkose durchführen lassen. Dann bekommen Sie von den oben genannten Behandlungsschritten nichts mit und wachen mit eingesetzten Implantaten wieder auf. Besonders empfehlenswert ist das, wenn Sie Angstpatient sind.

Lassen Sie sich in jedem Fall vor einer Implantation ausführlich beraten und finden Sie gemeinsam mit Ihrem Implantologen die optimale Lösung. In der Dentaprime-Zahnklinik erfolgt eine Beratung immer aufgrund Ihrer individuellen Situation. Unsere Experten präsentieren Ihnen verschiedene Lösungen und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam eine Planung, die zu einem optimalen Ergebnis führt.

admin
Author

admin

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..