Allgemein

Exzellente Hygiene für höchste Sicherheit

11. September 2017

Die steigende Zahl der Patienten mit sogenannten Krankenhausinfektionen hat im Jahr 2010 dafür gesorgt, dass sich Hygienevorschriften für Kliniken gesetzlich verankert haben: Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) legt Regularien zur präventiven Hygiene fest, damit Mitarbeiter, Patienten und Besucher vor gefährlichen nosokomialen Infektionen geschützt werden.

Trotz der tendenziellen Verbesserung der allgemeinen Krankenhaus-Hygiene stecken sich laut einer aktuellen Studie in Europa immer noch jährlich rund 2,6 Millionen Menschen mit der gefährlichen Infektion an, die schwere Folgeerkrankungen nach sich ziehen kann. Zu den häufigsten Infektionskrankheiten zählen Lungenentzündungen, Harnwegsinfekte, Wundinfektionen nach Operationen, Infektionen mit dem Durchfallerreger Clostridium difficile und die Blutvergiftung (Sepsis).

Krankenhäuser unterliegen laut dem Infektionsschutzgesetz einer permanenten Überwachung der Gesundheitsbehörde. Denn gerade bei invasiven Verfahren wie Operationen, ist die Infektionsgefahr besonders hoch.

Erstaunlich ist es daher, dass diese Richtlinien in Zahnarzt-Praxen durch den Gesetzgeber nicht denselben hohen Stellenwert erhalten. Diese unterliegen lediglich einer sogenannten „Kann-Überwachung“, da sie laut Infektionsschutzgesetz nicht unter die „Einrichtungen des ambulanten Operierens“ fallen. So wird eine zahnärztliche Praxis erst dann durch die Gesundheitsbehörde überwacht, wenn eine konkrete Beschwerde gegen die Einrichtung erhoben wird.

Gerade im Bereich der Implantation, die einen zwar minimal-invasiven, aber dennoch operativen Eingriff darstellt, ist eine exzellente Hygiene die Grundvoraussetzung für den Schutz der Patienten. Daher verstehen wir bei Dentaprime Hygiene nicht nur als Kür, sondern als absolute Pflicht.

Um für Sie eine optimale Sicherheit im Rahmen Ihrer Behandlung zu gewährleisten, haben wir über die Hygiene-Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts hinaus ein eigenes Hygiene-Management entwickelt, das wir fest in unseren Behandlungsablauf integriert haben.

Herr Jung spricht hier von unserer Hygiene-Station im Empfangsbereich. Um Sie zu schützen, darf der Klinikbereich nur mit sogenannten „Einweg-Überschuhen“ betreten werden. Hierbei handelt es sich um blaue Schuh-Überzüge, wie man sie aus dem OP-Saal kennt. Sie verhindern, dass Straßen-Schmutz mit in die Klinik hineingetragen wird.

Außerdem bitten wir jeden Besucher der Zahnklinik, den Desinfektionsspender der Hygiene-Station zu nutzen, um so für eine Handhygiene mit amtlich zugelassenen Desinfektionsmitteln zu sorgen. Im gesamten Klinikbereich finden Sie diverse weitere Spender, um Ihre Handhygiene auch zwischen den Behandlungsschritten aufrecht zu erhalten.

Unsere Reinigungskräfte sorgen außerdem den ganzen Tag für saubere Böden, Sitzflächen, Amaturen und selbstverständlich sanitäre Einrichtungen.

Das Rundum-Hygiene-Management der Dentaprime-Zahnklinik wird im Rahmen unseres TÜV-zertifizierten Qualitätsmanagements jährlich ausgezeichnet.

Bei Fragen oder Anmerkungen rund um Sauberkeit und Hygiene in Ihrer Dentaprime-Zahnklinik kommen Sie bitte jederzeit auf uns zu!

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..