Knochenaufbau

Zur Sofort-Implantation ans Schwarze Meer

7. Juni 2011

Aus der ganzen Welt pilgern Implantat-Patienten in die Küstenstadt Varna am Schwarzen Meer. Dort liegt die Dentaprime-Zahnklinik mit einem ganz besonderen Renommee:  Morgens zahnlos, abends mit festen Zähnen schon wieder essen können. Was fantastisch klingt, ist für die Spezialisten der Dentaprime-Zahnklinik reine Routine…

Üblicherweise werden Implantate senkrecht in den Knochen gesetzt. Sehr oft hat sich aber durch Zahnlosigkeit und entzündliche Prozesse der Knochen so weit zurück gebildet, dass selbst für ein kurzes Implantat nicht mehr genügend Knochen vorhanden ist. Um in einem solchen Fall doch noch eine Implantatversorgung vornehmen zu können, wird neuer Kieferknochen aufgebaut. Dies kann durch Eigenknochen, Knochenersatzmaterial oder eine Knochenblocktransplantation geschehen. Doch der Aufwand ist hoch und die Aufbauphase kann bis zu neun Monate dauern.

Dr. Regina Schindjalova

Dr. Regina Schindjalova

„Wir setzen beim zahnlosen Kiefer spezielle, angewinkelte Implantate ein. So können wir eine ausreichende Stabilität erzielen, auch bei eingeschränktem Knochenangebot“ erklärt Doktor Regina Schindjalova, die leitende Implantologin der Dentaprime-Zahnklinik. Werden die Implantate nämlich schräg eingebracht statt senkrecht, können auch bei geringem Kieferknochen noch Implantate gesetzt werden.

Unmittelbar vor der Implantation werden die nicht erhaltungswürdigen Restzähne gezogen. Vier bis sechs Implantate werden anschließend in den Kiefer eingesetzt. Angstpatienten können die OP auf Wunsch auch im Dämmerschlaf verbringen.

Während der Implantation fertigt Peter Meier, der Zahntechnikmeister der Dentaprime-Zahnklinik, den Zahnbogen an: Eine Brücke mit insgesamt zwölf Zähne pro Kiefer. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Dritten kommt dieser Zahnbogen ohne Gaumenplatte aus. (Eine Gaumenplatte bedeckt den Gaumen und wird von vielen Prothesenträgern als unangenehm empfunden.)

Einige Stunden nach der Implantation werden die beiden Zahnbögen jeweils in den Unter- und Oberkiefer mit den Implantaten verschraubt. Zwar sind die Implantate noch nicht mit dem Kieferknochen verwachsen, aber sie haben eine so genannte Primärstabilität und sind durch den Zahnbogen miteinander verblockt. Dies gibt der Versorgung eine so hohe Stabilität, dass der Patient noch am Abend weiche Speisen wie Fisch oder Kartoffeln essen kann.

Die Dentaprime-Zahnklinik ist spezialisiert auf die Sofortbelastung beim zahnlosen Kiefer. Als Implantatsystem kommt Sky Fast & Fixed des renommierten deutschen Herstellers bredent medical zum Einsatz.

Möchten auch Sie von einer Sofort-Versorgung mit Zahnimplantaten profitieren?
Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot und nennen Ihnen freie Termine.
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

admin
Author

admin

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..