Zahnästhetik

Mythen über Veneers: Nur etwas für Hollywood-Stars?

25. Juli 2022

Ein strahlendes Lächeln wie ein Hollywood-Star? Wer hat davon noch nicht geträumt! Zahlreiche Studien belegen bereits, dass Menschen mit einem schönen Lächeln als attraktiver und erfolgreicher wahrgenommen werden. Doch wie kommen die Schauspieler und Sänger eigentlich zu einem so perfekten Lächeln? Dafür verantwortlich sind sogenannte Veneers – hauchdünne Keramikschälchen, die vorne auf die Zähne geklebt werden und so Verfärbungen, Lücken und Fehlstellungen kaschieren.

Veneers stammen aus den USA und sind in unseren Breiten noch nicht allzu geläufig. Kein Wunder also, dass sich zu den dünnen Keramikplättchen viele Halbwahrheiten hartnäckig im Umlauf halten. Wir räumen mit 5 Mythen über Veneers auf:

Mythen über Veneers 1: Ein Bleaching ist viel günstiger – mit demselben Effekt

Mythen über VeneersSollen die Zähne einfach „nur“ aufgehellt werden – ja, dann kann ein Bleaching die Alternative zu Veneers sein. Doch ein Bleaching kann immer nur die Zähne, so wie sie sind, heller machen. Beeinträchtigen Fehlstellungen, ein Diastema oder abgesplitterte Ecken das perfekte Lächeln, kann ein Bleaching diese Beeinträchtigungen der Ästhetik natürlich nicht beheben. Mit zunehmendem Alter wird außerdem der Zahnschmelz dünner und das gelbliche Dentin schimmert verstärkt durch. Auch dann schafft es das chemische Bleaching nicht mehr, ein strahlendes Weiß herzustellen.

Hinzu kommt, dass ein Bleaching in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muss, weil die Zähne sich häufig erneut verfärben. Besonders, wenn Sie rauchen oder viel Tee oder Kaffee trinken, müssen Sie damit rechnen, dass die Wirkung des Bleachings nur kurzfristig anhält. Damit sind wir auch schon beim nächsten Punkt:

Mythos 2: Veneers eignen sich nur für kurzfristige Verschönerungen

Falsch! Viele Menschen glauben, bei Veneers würde es sich nur um kurzfristige Verschönerungen handeln, die man zum Beispiel für Hochzeiten nutzen kann. Eine Vielzahl von Studien bescheinigen Veneers jedoch eine ausgesprochen hohe Haltbarkeit. In vielen Studien übertrifft ihre Haltbarkeit sogar diejenige von Kompositfüllungen oder Kronen deutlich.

In der Regel halten Veneers für mindestens 10 Jahre. Erst nach etwa 10-15 Jahren werden sie normalerweise ausgetauscht. Natürlich muss man aber nach wie vor auf eine gründliche Mundhygiene achten, da der unter dem Veneer liegende Zahn natürlich von Karies und Parodontitis geschädigt werden kann.

Mythos 3: Veneers sind das „Allheilmittel“ für schöne Zähne

Mythen über VeneersSo großartig Veneers auch sind, jedes Zahnproblem können sie leider nicht ausbügeln. Während sie perfekt sind, um Verfärbungen, Fehlstellungen oder Zahnlücken zu verdecken, müssen sie bei größeren Baustellen leider kapitulieren.

Da Veneers auf die Zähne aufgeklebt werden, müssen die Zähne selbst noch weitestgehend intakt sein für diese Behandlung. Fehlen Zähne oder sind schon stark beschädigt, müssen andere Lösungen wie Füllungen, Kronen oder Brücken angewendet werden.

Mythos 4: Veneers schaden den Zähnen

Das ist ebenfalls falsch! In den sozialen Medien kursierte vor kurzer Zeit der Trend, völlig gesunde Zähne abzuschleifen und zu überkronen, nur um ein perfektes Lächeln zu erhalten. Über dieses Vorgehen kann man natürlich aus medizinischer Sicht nur den Kopf schütteln. Bei Veneers sieht das jedoch anders aus:

Die Veneers sind so dünn, dass für die Befestigung die Zähne nur minimal oder in manchen Fällen sogar gar nicht beschliffen werden müssen. Der Zahnarzt oder die Zahnärztin nimmt mit einem feinen Instrument gerade so viel der Zahnsubstanz weg, wie unbedingt notwendig, damit die Zähne später nicht unnatürlich dick aussehen. Der Rest des Zahns bleibt unangetastet und damit stark und gesund.

Mythos 5: Veneers sind nur etwas für Hollywood-Stars

Mythen über VeneersKommen wir zum letzten Mythos: Veneers sind doch eh nur etwas für Hollywood-Stars, nicht für uns Normalsterbliche. Auch das ist schlicht und ergreifend falsch. Bei Veneers handelt es sich um eine völlig normale Behandlungsmethode, wie auch Kronen oder Brücken. Oft können Veneers sogar die Behandlung mit einer Krone ersetzen und auf diese Weise gesunde Zahnsubstanz erhalten, die andernfalls abgeschliffen werden müsste, um der Krone genügend Halt zu ermöglichen.

Kommen Veneers dagegen aus rein optischen Gründen zum Einsatz, muss man die Kosten dafür selbst tragen. Der Preis für Veneers schwankt natürlich stark, je nachdem wo man sich behandeln lässt und welches Material zum Einsatz kommt. Aber auch hier gibt es gute Möglichkeiten zu sparen, zum Beispiel mit einer Behandlung bei Dentaprime. Hier kann man kräftig sparen und sich sein ganz persönliches Hollywood-Lächeln sichern.

Fazit: Mythen über Veneers

Veneers genießen zu Unrecht den Ruf, nur etwas für die „Schönen und Reichen“ zu sein. Vieles, was man allgemeinhin von den dünnen Keramikschalen annimmt, stimmt nämlich überhaupt nicht: Sie sind lange haltbar, bieten eine perfekte Ästhetik, schonen die Zahnsubstanz und ermöglichen auf diese Weise ein perfektes Lächeln, an dem man lange Freude haben wird.

Mehr zum Thema:

Keramikveneers – eine klinisch orientierte Übersicht – ZWP online – das Nachrichtenportal für die Dentalbranche (zwp-online.info)