Zahnästhetik

Veneers to Go: Schöne Zähne an nur einem Tag? 

29. April 2021

Ein perfektes Lächeln an nur einem Tag? Sogenannte „Veneers to Go“ sollen es möglich machen. Zum Zahnarzt hin, eine kurze Behandlung, und mit makellosen Zähnen wieder nach Hause. Aber halten Veneers to Go, was sie versprechen? Wir zeigen die Vor- und Nachteile dieser Behandlungsmethode auf.

Was sind Veneers überhaupt?

Veneers to Go

Veneers eignen sich gut gegen hartnäckige Verfärbungen.

Veneers im Allgemeinen sind hauchdünne Keramikschälchen, die man mit einem Spezialkleber an der Frontseite der Zähne festklebt. Dadurch verdecken sie Zahnlücken, Verfärbungen oder kleinere Fehlstellungen.

Für konventionelle Veneers muss der Zahnarzt oder die Zahnärztin die natürlichen Zähne zunächst minimal abschleifen. Dann nimmt er oder sie einen Abdruck der Zähne, mit dessen Hilfe die Zahntechniker und Zahntechnikerinnen im Dentallabor die Veneers individuell herstellen. In einer zweiten Sitzung befestigt der Zahnarzt oder die Zahnärztin diese Veneers dann mit einem speziellen Kleber auf den präparierten Zähnen.

Wie unterscheiden sich Veneers to Go von konventionellen Veneers?

Veneers to Go (oder auch Sofort-Veneers genannt) können im Gegensatz zu konventionellen Veneers in einer einzigen Sitzung angepasst werden. Wie ist das möglich?

Dank vorgefertigter Keramikschälchen. Diese sind in diversen Größen und Formen erhältlich. Sie werden während der Sitzung an die Zähne angepasst und direkt festgeklebt. Die aufwendige Herstellung der Veneers im Dentallabor entfällt somit. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten.

Wie bei konventionellen Veneers müssen die Zähne auch für das Anbringen der Sofort-Veneers in den meisten Fällen vorher beschliffen werden.

Die Verblendschalen bestehen entweder aus Keramik oder einer Kunststoff-Keramik-Mischung.

Wann werden Veneers to Go verwendet?

Veneers to Go

Ästhetische Makel an den Zähnen wie Verfärbungen oder Fehlstellungen, zu kleine oder stark abgenutzte Zähne können mit Veneers to Go schnell und effizient ausgebessert werden.

Besonders geeignet sind sie, wenn die Patientinnen und Patienten das Ergebnis schnell und in nur einer Sitzung wünschen, um sich zum Beispiel auf besondere Ereignisse wie eine Hochzeit vorzubereiten. Auch wenn nach einem Unfall Zahnecken oder -kanten abgesplittert sind, können sie Abhilfe schaffen.

Veneers to Go eignen sich besonders für:

  • Leichte Verfärbungen
  • Kleinere Fehlstellungen
  • Zu kurze Zähne
  • Stark abgenutzte Zähne
  • Abgebrochene Zahnecken
  • Schnelle und unkomplizierte Behandlungen

Trotz dieser Vorteile können Sofort-Veneers jedoch nur in wenigen Fällen eingesetzt werden. Denn die genormten Veneers-Vorlagen eignen sich nicht für jeden Patienten. Oftmals können sie nicht perfekt an die vorgegebene Zahnform und Zahnfarbe angepasst werden. Die Ergebnisse fallen optisch deshalb nicht so optimal aus, wie bei klassischen Veneers. Häufig kommt es vor, dass Sofort-Veneers auch gar nicht anwendbar sind, weil sie sich nicht ausreichend an die vorgegebene Zahnsituation anpassen lassen.

Wie lange halten Sofort-Veneers?

Veneers to GoPrinzipiell können Veneers to Go genauso lange halten wie konventionelle Veneers – zumindest, wenn sie aus hochwertiger Keramik gefertigt sind. In diesem Fall könnten sie bei richtiger Pflege ein Leben lang halten.

Um möglichst günstig zu sein, werden Sofort-Veneers jedoch häufig aus Komposit (einem Kunststoff-Keramik-Gemisch) hergestellt, welches deutlich schlechter haltbar ist und sich schneller verfärbt.

Was kosten Veneers to Go?

Da Veneers to Go nicht individuell angefertigt werden, entfällt die aufwendige Arbeit im Dentallabor. Auch der behandelnde Zahnarzt bzw. die behandelnde Zahnärztin benötigt weniger Zeit für das Einsetzen der Veneers. Dadurch sind Sofort-Veneers deutlich günstiger als konventionelle Veneers. Zudem bestehen sie oft aus einem preiswerteren Komposit statt aus Vollkeramik.

In Deutschland liegen die Kosten pro Zahn für Sofort-Veneers bei etwa 300-400 Euro. Im Vergleich: ein konventionelles Veneer kostet pro Zahn 900-2.000 Euro.

Vorteile und Nachteile

Die folgende Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick über die Vorteile und Nachteile von Sofort-Veneers im Vergleich zu klassischen Veneers:

VorteileNachteile
Schöne, neue Zähne in nur einer SitzungIn vielen Fällen überhaupt nicht anwendbar
Geringerer BehandlungsstressErgebnisse optisch nicht ideal
Keine Abdrücke erforderlichOft aus Komposit gefertigt: schlechtere Haltbarkeit
Zeitsparend
Kostengünstig

Obwohl Sofort-Veneers viele Vorteile haben, die auf den ersten Blick verlockend wirken, wiegen die Nachteile der Methode schwer. Zunächst einmal müssen Sie das Glück haben, dass diese überhaupt für Ihren speziellen Fall in Frage kommen. Dann müssen Sie sich mit Ergebnissen zufriedengeben, die möglicherweise optisch nicht ganz perfekt sind. Und zuletzt ist die Haltbarkeit Ihres neuen Lächelns nicht einmal besonders hoch, falls die Veneers aus Komposit bestehen.

Fazit: Sind Veneers to Go sinnvoll?

In der Dentaprime Zahnklinik arbeiten wir aus den oben genannten Gründen nicht mit Veneers to Go. Wir wollen unseren Patientinnen und Patienten ein Ergebnis bieten, das sie nicht nur zu 100 Prozent zufriedenstellt und auf ihre individuelle Situation zugeschnitten ist, sondern das ihnen auch möglichst lange erhalten bleibt.

Wir fertigen Veneers nur aus hochwertiger Vollkeramik und stellen sie individuell für Sie her. Dank unseres klinikeigenen Dentallabors können wir auch die Wartezeit auf ein Minimum reduzieren. So erhalten Sie Ihre Veneers zwar nicht „to Go“, aber zum Bestpreis, in hoher Qualität und mit nur minimaler Wartezeit.

Sie haben Interesse an einer Behandlung mit Veneers oder interessieren sich für unsere Preise? Zögern Sie bitte nicht, unser Service-Team zu kontaktieren und sich unverbindlich beraten zu lassen!

Sie wollen sich tiefergehend mit dem Thema befassen? Hier finden Sie alles über Veneers und hier unsere Tipps für schöne Zähne.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..