Allgemein

Strahlendes Lächeln an nur einem Tag?

15. Dezember 2016

Wie wichtig ein strahlendes Lächeln für das Selbstbewusstsein und die Gesundheit ist, merkt man meist erst dann, wenn man es nicht mehr hat. Besonders im Alter kommt es häufig vor, dass ein Teil der natürlichen Zähne nicht mehr erhaltungswürdig ist und entfernt werden muss oder aber von selbst ausfällt. Im schlimmsten Fall führt das zum kompletten Zahnverlust. Die Kassenleistung dafür: eine Vollprothese, die bei einem Großteil der Träger jedoch rutscht, wackelt oder aufgrund ihrer Gaumenplatte stört.
Ein unbeschwertes Gespräch oder ein heiteres Lachen ist für Viele dann so gut wie gar nicht mehr möglich, da sie sich schämen oder mit der ständigen Angst leben, dass die Prothese sich löst und herausfällt. Selbst bei einer optimal angepassten Vollprothese kann dies nach längerem Tragen durchaus passieren, wenn sie nicht unterfüttert wird.

Die ideale Lösung: Implantate. Auf ihnen kann der Zahnersatz befestigt werden, der anschließend so fest sitzt wie früher die natürlichen Zähne. Eine besondere Methode der Implantation ist das sogenannte “Sofort feste Zähne”-Verfahren, das dem Patienten ermöglicht schon an ein- und demselben Tag mit Implantaten und festsitzendem Zahnersatz versorgt zu werden.
Sofort feste Zähne
Die Vorteile:

  • kurze Behandlungszeit
  • sofortige Belastung
  • feste und gaumenfreie Versorgung
  • optimale Ausnutzung des vorhandenen Knochens
  • Kosteneffizienz

Wie aber ist eine Versorgung an nur einem Tag möglich?
Das Rezept lautet: Planung, Präzision, Technologie.
Das Vorgehen bei dieser Behandlung ist komplett digitalisiert: von der Diagnose bis hin zum Anfertigen des Zahnersatzes wird alles präzise von hochmoderner Technik begleitet.
Mithilfe digitaler Volumentomographie kann der Implantologe die genaue Lage, die Stärke und die Qualität des Kiefers bestimmen und anhand der so ermittelten Daten eine individuelle Planung vornehmen. Sie werden mittels einer speziell dafür entwickelten Software in den Computer eingespeist, wo dann eine virtuelle Simulation der Implantation dargestellt werden kann. Die exakte Lage der Nerven und anderer empfindlicher Stellen und die exakte Höhe des Kieferknochens werden berücksichtigt, um eine optimale Versorgung zu gewährleisten.

Die virtuelle Simulation kann anschließend mittels eines sogenannten Navigators auf den Kiefer des Patienten übertragen werden, wenn der Implantologe die Implantate setzt. Der Navigator zeigt ihm dann genau, an welchen Stellen und in welchem Winkel die künstlichen Zahnwurzeln eingesetzt werden müssen.

Zeitgleich kann im zahntechnischen Labor bereits mit der Fertigung des Zahnersatzes begonnen werden. Auch dort werden die digital ermittelten Daten ausgewertet und zu einem für den Patienten idealen Gesamtbild zusammengefügt. Das Grundgerüst des Zahnersatzes wird maschinell erstellt, die Feinheiten jedoch liegen ganz in der Hand eines erfahrenen Zahntechnikers / einer erfahrenen Zahntechnikerin.

Wie geht das?
Normalerweise müssen Implantate einheilen – mehrere Monate sogar. Wie also ist es möglich schon nach wenigen Stunden oder sogar nur Momenten die Implantate zu belasten?
Das Verfahren wurde speziell zu eben diesem Zweck entwickelt. Durch den angewinkelten Einsatz der seitlichen Implantate und die Verblockung untereinander kann eine ideale Primärstabilität erreicht werden, die dafür sorgt, dass die Implantate ungestört einheilen können.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Möchten Sie mehr über diese Methode oder das Vorgehen in unserer Klinik erfahren? Sind Sie vielleicht sogar selbst von Zahnlosigkeit betroffen?
Dann melden Sie sich bei uns. Unser Service-Center steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sie erreichen uns aus Deutschland unter der gebührenfreien Nummer 0800 800 5203.

Content
Author

Content