Schöne Zähne – Mit Veneers, Kronen & Co. zum Hollywood-Lächeln

  Zurück

Auf einen Blick

  • Schöne Zähne gelten als Statussymbol – aber nicht jedes Gebiss ist von Natur aus perfekt
  • Die kosmetische Zahnmedizin boomt: Mit Zirkon-Kronen und Veneers wird auch Ihr Lächeln perfekt
  • Wir haben 8 Tipps für Sie, wie Sie Ihre Zähne pflegen und gesund erhalten können
  • Die Kosten für ein Smile Makeover müssen gar nicht so hoch sein, wie Sie vielleicht denken

Smile Makeover: So geht’s

Schöne Zähne waren schon immer ein Statussymbol. Wer ein schönes Lächeln hat, dem wird automatisch mehr Erfolg, Attraktivität und sogar Intelligenz zugeschrieben. Doch was tun, wenn man nicht gerade von Natur aus das perfekte Hollywood-Lächeln hat?

Viele Menschen leiden unter zu kurzen, krummen oder verfärbten Zähnen. Sie schämen sich, trauen sich nicht mehr, richtig zu lachen oder auch nur zu lächeln. Kein Wunder, wenn man schief angeschaut wird, sobald man den Mund aufmacht. Doch dadurch büßt man eine Menge Lebensqualität ein.

Dabei kann der Weg zu schönen Zähnen so einfach sein. Es gibt vieles, was einerseits Sie selbst und andererseits der Zahnarzt bzw. die Zahnärztin für Ihre Zähne tun können, damit Sie zu Ihrem strahlenden Lächeln zurückfinden.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen diese Möglichkeiten auf und informieren Sie auch über die Kosten für Ihr Smile-Makeover.

Kosmetische Zahnmedizin

Immer mehr Menschen entscheiden sich für ästhetisch anspruchsvolle Zahnbehandlungen. Lange Zeit betrachtete die Zahnmedizin Ästhetik als puren Luxus – als etwas, das man zwar berücksichtigen kann, aber nicht unbedingt notwendig ist.

Lächeln wie ein Hollywood-StarDabei stellt die kosmetische Zahnmedizin eine Königsdisziplin dar, die – soll sie richtig ausgeführt werden – ein hohes Maß an Wissen und Geschick von dem Zahnarzt bzw. der Zahnärztin fordert.

Ästhetische Ergebnisse nach einer Behandlung sind unserer Ansicht nach sogar zwingend notwendig! Immerhin ist die Zahnmedizin für den wichtigsten Bereich im Gesicht zuständig. Ein schönes (oder eben nicht so schönes) Lächeln entscheidet schnell über die Ausstrahlung und Optik des gesamten Erscheinungsbildes einer Person. Umso wichtiger ist die Berücksichtigung ästhetischer Aspekte.

Das sogenannte Hollywood-Lächeln wurde geprägt durch zahllose Vorbilder aus Filmen und Fernsehserien. Dieses Lächeln besitzen Stars aber nur in den seltensten Fällen von Geburt an. Hier hat die moderne Zahnmedizin ein wenig nachgeholfen: schiefe Zähne lassen sich korrigieren und Bleachings oder Veneers verhelfen zu einem strahlenden Weiß.

Heutzutage bietet die kosmetische Zahnmedizin jedem die Möglichkeit, sich die Zähne verschönern zu lassen – nicht nur Hollywood-Stars. Aber was macht schöne Zähne überhaupt aus?

Was macht schöne Zähne aus?

Keine Frage, das Aussehen der Zähne beeinflusst die Attraktivität einer Person enorm. Als „schön“ gelten Zähne besonders dann, wenn sie gesund, ebenmäßig und möglichst weiß erscheinen. So sehen die meisten Zähne von Natur aus jedoch nicht aus.

Form und Grundfarbe der Zähne sind genetisch verankert. Die dauerhafte Zahnfarbe lässt sich aber durch äußere Faktoren stark beeinflussen. Dazu zählen:

  • die regelmäßige Zahnpflege
  • eine zahngesunde Ernährung
  • Verzicht auf Nikotin oder färbende Lebensmittel (z.B. Kaffee oder Rotwein)

Denn es ist keine Überraschung, dass gerade verfärbte Flecken auf den Zähnen oder Karies sich negativ auf die Optik auswirken. Schon professionelle Zahnreinigungen können hier erste Maßnahmen gegen unschöne Verfärbungen sein. Nicht nur für die Ästhetik, sondern auch für die Zahngesundheit sollten Sie ohnehin etwa zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen.

Messgrößen schöner Zähne

Schönes LächelnFür die Schönheit der Zähne sind vor allem die Frontzähne entscheidend, da sie besonders im Fokus stehen. Dabei sind besonders folgende Punkte relevant:

  • Länge
  • Breite
  • Form
  • Farbe
  • Symmetrie

Hinzu kommen auch der Verlauf und die Farbe des Zahnfleisches.

Werden diese Messgrößen beachtet und in die Behandlung miteinbezogen, ist die Wiederherstellung einer natürlichen und funktionellen Zahnästhetik im Ober- und Unterkiefer kein Problem.

Länge der Zähne

Form und Länge der Zähne werden besonders von sogenannten „Okklusionsstörungen“ beeinflusst. Okklusion ist die Verzahnung bzw. der Kontakt zwischen den oberen und unteren Zähnen. Stimmt diese Verzahnung nicht mehr, entsteht zu viel Kontakt oder Druck zwischen den Zähnen und es kommt zu einem ständigen Abrieb der Zähne („Zahnabrasion“).

Die bekannteste und am weitesten verbreitete dieser Störungen ist das Zähneknirschen. Meist findet es unbewusst nachts statt und sorgt dafür, dass die Zähne immer kürzer und die Kauflächen immer glatter werden.  Die kurzen Zähne sind aber beim Sprechen kaum noch sichtbar, die Lippen wirken eingefallen. Zudem können Fehlfunktionieren im Kiefergelenk auftreten.

Die Länge der Zähne ist also sowohl gesundheitlich als auch ästhetisch gesehen ein wichtiger Aspekt in der Zahnmedizin.

Aber welche Möglichkeiten hat der Zahnarzt bzw. die Zahnärztin, um solche Schönheitsfehler zu beheben und den Zähnen ein ästhetisches Aussehen zu verleihen?

Wie bekommt man die Zähne schön?

Im ersten Schritt erfolgt eine Untersuchung durch den Zahnarzt bzw. die Zahnärztin, bei Bedarf unter Zuhilfenahme eines 3D-Röntengeräts, dem sogenannten digitalen Volumentomograph.

Zahnarzt bei der UntersuchungIn dieser Untersuchung wird die aktuelle Zahnsituation genau erfasst und im Anschluss analysiert. Der Zahnarzt oder die Zahnärztin spricht ausführlich mit Ihnen über Ihre Wünsche und Vorstellungen, sodass das Ergebnis genauso wird, wie Sie es sich vorstellen.

Damit Sie sich Ihr zukünftiges Lächeln nicht nur vorstellen müssen, sondern selbst ansehen können, arbeiten wir bei Dentaprime außerdem mit dem „3Shape Smile Design“. Dieses simuliert anhand eines Fotos von Ihnen, wie Ihre Zähne nach der Behandlung aussehen werden.

Bei der Behandlung selbst wird so viel gesunde Zahnsubstanz wie möglich erhalten. Keramik oder Kunststoff passen sich durch ihre zahnfarbenen Oberflächen perfekt an die natürlichen Zähne an. In Form von Füllungen, Inlay, Kronen oder Brücken bieten sie eine gute Möglichkeit, um die Zähne ästhetisch aufzuwerten.

Zudem erzielen auch kieferorthopädische Maßnahmen nicht nur im Kindes-, sondern auch im Erwachsenenalter gute Resultate, gerade um Zahn- oder Kieferfehlstellungen zu behandeln. So können zu eng oder schräg stehende Zähne korrigiert werden.

Eine weitere, sehr gute Möglichkeit, um Verfärbungen, kleinere Fehlstellungen und Zahnlücken in den Zähnen zu verdecken, sind die sogenannten „Veneers“ und „Lumineers“. Sie gelten als das Geheimnis des Hollywood-Lächelns.

Veneers

Bei Veneers handelt es sich um hauchdünne Verblendschalen aus Keramik oder einem Kunststoff-Keramik-Gemisch (Komposit). Diese Keramikschälchen werden mit einem Spezialkleber vorne auf die Zähne aufgeklebt und können dadurch Verfärbungen, abgebrochene Stellen, kleinere Fehlstellungen oder Lücken zwischen den Zähnen einfach abdecken.

Veneers für schöne ZähneFür die Behandlung mit Veneers müssen die Zähne nur minimal abgeschliffen werden, damit die Zähne nachher nicht unnatürlich dick aussehen. Jedes dieser Keramikschälchen wird individuell im Zahnlabor hergestellt, damit es am Ende auch perfekt passt.

So erhalten Sie im Handumdrehen ein ästhetisches Lächeln mit gleichmäßigen Zähnen und einer ansprechenden Zahnfarbe.

Nicht geeignet sind Veneers hingegen bei sehr großen Lücken oder Fehlstellungen oder bei stark beschädigten Zähnen. Hier ist dann meistens eine Krone oder Brücke die bessere Lösung.

Lumineers

Lumineers, oder auch Non-Prep-Veneers genannt, sind eine besondere Form der Veneers. Sie sind deutlich dünner als die konventionellen Veneers, nur etwa 0,3 bis 0,6 mm. Das hat den Vorteil, dass die Zähne vor der Behandlung nicht abgeschliffen werden müssen – das schont einerseits die Zahnsubstanz und ermöglicht andererseits ein rückstandloses Entfernen der Lumineers.

Der entscheidende Nachteil ist jedoch, dass Lumineers dadurch auch nur minimale und oberflächliche Defekte an den Zähnen beheben können. Zudem spiegelt sich die aufwendigere Herstellung in den Kosten wider und sie wirken oftmals unnatürlicher als normale Veneers.

Wenn Sie mehr über Veneers und Lumineers erfahren wollen, hier haben wir alle wichtigen Infos zum Ablauf, den Kosten und Materialien für Sie gebündelt.

Was Sie darüber hinaus selbst tun können, um Ihren Zähnen etwas Gutes zu tun, erfahren Sie im nächsten Abschnitt:

Tipps für schöne Zähne

Natürlich können Sie selbst weder Lücken noch Fehlstellungen korrigieren und auch von Bleachings zuhause sollte man tunlichst die Finger lassen, dennoch gibt es einige Tipps, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie sich gesunde und helle Zähne wünschen.

Der wichtigste Tipp: Gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt bzw. zur Zahnärztin. Kontrollen und professionelle Zahnreinigungen helfen dabei, Ihre Zähne gesund zu halten und mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Doch auch mit den folgenden Tipps für den Alltag tragen Sie dazu bei, Ihre Zähne zu pflegen und größeren Schönheitsmakeln vorzubeugen:

Zähneputzen sorgt für schöne Zähne

  1. Regelmäßig Zähne putzen

Durch regelmäßiges Zähneputzen geben Sie Bakterien keine Chance, überhaupt erst zu entstehen. Mindestens einmal nach dem Frühstück und am Abend sollten Sie für 3 Minuten die Zähne putzen, am besten auch mittags einmal oder nach besonders zuckerhaltigen Mahlzeiten.

  1. Weiche Zahnbürste benutzen

Harte Zahnbürsten greifen Ihre Zähne und das Zahnfleisch unter Umständen zu sehr an. Benutzen Sie lieber weiche bis maximal mittelharte Borsten, das schont Ihr Gebiss und reinigt ebenso gründlich.

  1. Zahnseide nicht vergessen

Gerade in den Zahnzwischenräumen bildet sich häufig Karies. Daher sollten Sie unbedingt mindesten zwei- bis dreimal wöchentlich Zahnseide verwenden, im Idealfall täglich. Bei größeren Zwischenräumen helfen Interdentalbürsten.

  1. Die richtige Zahnpasta

ZahnpastaAchten Sie bei Ihrer Zahncreme auf ausreichend Fluorid. Dieses reinigt und remineralisiert die Zähne. Der Wert sollte etwa bei 1400 ppm liegen. Aufhellende Zahnpasten sind dagegen nicht zu empfehlen, meistens greifen sie den Zahnschmelz zu sehr an. Und ein Extra-Tipp: Wechseln sie die Zahnpasta hin und wieder. Bakterien gewöhnen sich sonst an die Zusammensetzung.

  1. Zucker vermeiden

Zucker ist der größte Feind der Zähne. Er fördert Karies besonders stark. Je länger der Zucker im Mund verweilt, desto mehr greift er die Zähne an – ein Stück Schokolade ist also zahnfreundlicher als ein Lolli. Nach zuckerhaltigen Lebensmitteln empfehlen wir deshalb, den Mund gründlich auszuspülen oder am besten die Zähne zu putzen.

  1. Putzpause nach sauren Lebensmitteln

Anders sieht das bei sauren Lebensmitteln aus. Obst, Kaffee, Rotwein, Essig oder isotonische Sportgetränke weichen den Zahnschmelz auf. Würde man direkt nach dem Verzehr Zähne putzen, würde man nur den natürlichen Zahnschmelz abtragen. Warten Sie deshalb mindestens 30 Minuten, bevor sie die Zähne putzen.

  1. Zunge reinigen

Noch öfter als die Zahnzwischenräume wird die Zunge bei der Mundhygiene vergessen. Dabei können sich auf der Zunge viele Bakterien und Pilze ansammeln. Diese sorgen nicht nur für Mundgeruch, sondern können sich auch auf die Zähne ausbreiten. Ein Zungenschaber aus dem Drogeriemarkt schafft Abhilfe.

  1. Die Zähne fit halten

Apfel essen für schöne ZähneJeder weiß, wie anstrengend es ist, Möhren, Äpfel oder Nüsse gründlich zu kauen. Doch solche Nahrungsmittel sind wie Fitnesstraining für die Zähne. Sie regen den Speichelfluss an und härten die Zahnsubstanz. Zudem sind sie auch noch sehr gesund.

Berücksichtigen Sie diese einfachen Tipps, haben Sie schon viel für Ihre Zähne getan. Um alles weitere kümmert sich Ihr Zahnarzt bzw. Ihre Zahnärztin.

Schöne Zähne vorher nachher

Wenn Sie beim Zahnarzt bzw. bei der Zahnärztin ein Smile Makeover durchführen lassen, soll das neue Lächeln natürlich „schön“ sein – aber nicht nur. Es gibt darüber hinaus zahlreiche weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Schließlich ist Zahn nicht gleich Zahn. Jeder Zahn ist individuell, kann größer oder kleiner, runder oder eckiger sein. Das Wichtigste ist dabei, dass die neuen Zähne am Ende zum Gesicht des Patienten bzw. der Patientin passen. Es sollte eine Harmonie zwischen Gesicht und Zähnen entstehen.

Damit das gewährleistet ist, wird die Zahnform gewählt, die den ästhetischen und funktionellen Bedürfnissen des Patienten oder der Patientin am besten entspricht. Von Vorteil ist es dabei, wenn die Zahntechniker bzw. Zahntechnikerinnen, die die Kronen, Brücken, Veneers etc. herstellen, sich den Patienten oder die Patientin persönlich anschauen können. So entsteht nachher ein perfektes Ergebnis.

Überzeugen Sie sich selbst davon, welche Wunder die ästhetische Zahnmedizin vollbringen kann.

Schöne Zähne vorher nachher

Schöne Zähne vorher nachher

Kosten für schöne Zähne

Nun fragen Sie sich bestimmt: Und was kostet der ganze Spaß?

Nun, die Preise für ein Smile Makeover können stark variieren. Schließlich sind jeder Mund und jede Zahnsituation unterschiedlich. Es kommt darauf an, wie viele Zähne wie stark zerstört sind, und welches Ergebnis Sie sich wünschen.

Es macht preislich natürlich einen Unterschied, ob Sie „nur“ ein Bleaching und vielleicht zwei Veneers für die oberen Frontzähne benötigen oder ob Sie mehrere Veneers und evtl. Kronen oder Brücken brauchen. Möglicherweise müssen auch schiefe Zähne zunächst mit einer Spange geradegerückt werden.

Für diese Behandlungen gibt es zudem ganz unterschiedliche Preise, je nachdem, wo Sie sich behandeln lassen. Gerade in Deutschland, Österreich oder der Schweiz können ästhetische Zahnbehandlungen schnell ziemlich teuer werden.

Hinzu kommt, dass die Krankenkassen für rein ästhetische Zahnmedizin keine Kosten übernehmen. Wenn Sie jedoch zerstörte Zähne haben, die beispielsweise mit einer Brücke oder einer Krone versorgt werden müssen, gibt es von der Krankenkasse den sogenannten „Festzuschuss“. Die Regelversorgung der Krankenkasse sieht dabei allerdings Lösungen vor, die zwar funktionell, aber nur wenig ästhetisch sind.

Wenn es um die reine Ästhetik geht, müssen Sie die Kosten also aus eigener Tasche bezahlen.

Schöne Zähne im Ausland

Damit Sie sich das auch leisten können, bieten wir bei Dentaprime Ihnen Ihr Smile Makeover zu einmalig niedrigen Preisen an. Ermöglicht wird das durch unsere einzigartige Spezialisierung sowie den digitalen Workflow.

Dentaprime-Zahnklinik

Zum Beispiel erhalten Sie bei uns 8 Veneers zum Preis von 2340 Euro. In Deutschland kann die Versorgung eines einzelnen Zahns mit einem Veneer schon bis zu 2000 Euro kosten.

Wenn Sie mehr über unsere Preise erfahren wollen, finden Sie hier unseren Preisrechner. Oder kontaktieren Sie uns direkt und lassen sich beraten!

 

Fazit

Schöne Zähne müssen kein Traum bleiben. Die moderne kosmetische Zahnmedizin bietet viele Möglichkeiten, um Verfärbungen, Zahnlücken und Fehlstellungen zu beseitigen. Ob Veneers, Kronen oder Brücken, für jeden ist die passende Lösung dabei.

Wenn Sie diese Behandlungen im Ausland durchführen lassen, kann sie sich auch wirklich jeder leisten. Rufen Sie einfach in unserem Service-Center an, wir helfen Ihnen gerne bei der Entscheidung und beantworten alle Fragen ausführlich.

Über die Autorin

Dr. Dr. Regina Schindjalova ist die wissenschaftliche Leiterin der Dentaprime- Zahnklinik. Sie forscht und veröffentlicht schwerpunktmäßig zu Sofortbelastung von Zahnimplantaten. Auch ist sie Autorin des laienfreundlich geschriebenen Ratgebers „Besser behandelt“.