Knochenaufbau

Neue EU-Verordnung drängt Amalgam zurück: Materialien werden immer wichtiger!

10. Juli 2018

Wussten Sie es schon? Am ersten Juli ist eine neue EU-Verordnung in Kraft getreten, die die Anwendung von Dentalamalgam für Milchzähne, Kinder unter 15 Jahren, stillende und schwangere Frauen verbietet. Diese Entscheidung beruht auf den Beschlüssen des Minamata-Übereinkommens, das 2013 von 90 Ländern verabschiedet wurde und Umwelt und Gesundheit vor der Freisetzung von Quecksilber schützen soll.

Eine Ausnahme dieses Verbots besteht dann, wenn die Behandlung mit Amalgam zwingend erforderlich bei Ihnen ist, was ihr Zahnarzt feststellen kann. In den Fällen, in denen nicht mehr mit Amalgam gearbeitet werden darf, wird auf ein alternatives Material wie Kunststoff zurückgegriffen. Das wird allgemein nicht nur wegen dessen Material-Eigenschaften bevorzugt, sondern auch aus ästhetischen Gründen.

Immer mehr Patienten entschieden sich in den letzten Jahren für eine Behandlung mit hochwertigeren und ästhetischeren Materialien. Das ist nicht nur gut für Ihre Gesundheit, sondern auch für Ihr Selbstbild.

Aus diesen Gründen wird bei uns nur mit den besten Materialien gearbeitet.

An erster Stelle steht die Versorgung mit festsitzendem Zahnersatz aus Vollkeramik. Neben der Nutzung von Titanimplantaten, arbeiten wir besonders im Frontbereich häufig mit Implantaten aus Zirkonoxid. Die weißen Implantate der whiteSKY-Linie hinterlassen bei Ihnen keine dunklen Schatten, besitzen eine optimale Elastizität und wachsen nachweislich genau so gut in Ihren Kieferknochen ein wie Implantate aus Titan. Die Zirkonimplantate können für Einzelzahn-, Schaltlücken, Brücken und Kronenlösungen eingesetzt werden.

Viele von Ihnen leiden häufig unter einem erheblichen Abbau des Kieferknochens. Das geschieht auch durch das langjährige Tragen einer Prothese, durch die Ihr Kieferknochen nicht mehr richtig belastet und somit abgebaut wird. In diesen Fällen ist vor dem Einsetzen von Implantaten ein Knochenaufbau nötig. Dazu verwenden wir eigenes Knochenmaterial oder ein hochwertiges Knochenersatzmaterial aus Hightech-Bioprodukten. Auch dieses Material ist durch Langzeiterfolge belegt und ermöglicht Ihnen ausgezeichnete Ergebnisse.

Auch im Bereich der Zahnästhetik arbeiten unsere Spezialisten mit der Vollkeramik, Zirkonoxid. Die hauchdünnen Veneers, die Fehlstellungen und Verfärbungen im Zahnbereich korrigieren, werden in unserem hauseigenen Labor per Hand gefertigt. Dadurch entstehen optimale Lösungen, die Ihnen ein natürlich strahlendes Lächeln zurückgeben.

Im Labor werden aus der hochwertigen Dentalkeramik Prothesen, Inlays, Brücken, Kronen und Veneers gefertigt, da dieses Material nicht nur biegefest und hart, sondern auch biokompatibel ist. Das bedeutet, dass das Zirkonoxid keinerlei Allergien auslöst, wie es bei andere Materialien der Fall sein kann. Es trägt so nicht nur zu Ihrer optimalen Verträglichkeit bei, sondern auch zu einer perfekten Ästhetik.

Nina Wedding
Author

Nina Wedding

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare..